Skipnavigation

Navigation

Nutzung der digitalisierten NSDAP-Mitgliederkartei

Der Begriff NSDAP-Mitgliederkartei umfasst sowohl die "Zentralkartei" als auch die "Gaukartei", in denen die NSDAP-Mitglieder erfasst waren. Sie können im Mikro­film­lesesaal in Berlin-Lichterfelde benutzt werden.

Eine ausführliche Einweisung ("Doku­mentation") enthält zum einen Hinweise zur Recherche in den Digitalisaten, zum anderen Hinter­grund­informationen zum Inhalt und zur wechselvollen Bestands­geschichte der Kartei­karten. Erläutert wird auch, was das Fehlen einer Karte bedeuten kann.

Wegen der enormen Masse der Digitalisate ist keine einfache Volltext­recherche möglich. Jedoch ist jede 50. Karte indexiert, so dass die Anwendung bei Eingabe eines Namens in den passenden Abschnitt "springt". Die weitere Suche innerhalb des Abschnitts ähnelt dem Durchblättern eines Kartei­kastens mit 50 Karten. Hat man die gewünschte Karteikarte gefunden, kann sie mit einer Lupen­funktion betrachtet und ein Ausdruck erstellt werden.

Der vollständige Zugang zur Gesamt­daten­bank ist an bestimmte rechtliche Voraus­setzungen und Verpflichtungen geknüpft, die auch eine Präsentation über das Internet ausschließen. Eine vorherige Kontakt­aufnahme ist daher unbedingt erforderlich, um die Möglich­keiten des Zugangs abzuklären. Auskünfte zu einzelnen Personen erhalten hingegen alle Benutzerinnen und Benutzer auf Antrag.

Für alle Fragen rund um die Benutzung der NSDAP-Mitglieder­kartei nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: berlin@bundesarchiv.de