Skipnavigation

Navigation

Themen "Soziale Sicherung" und "Migration und Integration" im Fokus der Erschließung

In der Abteilung Bundesrepublik Deutschland läuft ein Projekt zur Bewertung und Erschließung von Unterlagen besonderer Priorität.

09.01.2018

Übernahme und Bewertung

Erschließung

Organisatorische Einordnung

Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, Norbert Blüm, klebt ein Plakat zur Strukturreform der Krankenversicherung an eine Litfaßsäule ("Die Erneuerung unseres Gesundheitswesens"), 23. Februar 1988

Mit dem zum 1. August 2017 begonnenen Projekt zur Bewertung und Erschließung von Unterlagen besonderer Priorität startete in der Abteilung B (Bundesrepublik Deutschland) ein Pilot zur Erprobung einer veränderten Arbeitsweise. Es besteht aus dem Teilprojekt I Soziale Sicherung unter der Leitung von Herrn Dr. Hendel, das auf zwei Jahre angelegt ist, und dem auf vier Jahre angelegten Teilprojekt II Migration und Integration unter Leitung von Frau Dr. Neidel.

Das Projekt ist organisatorisch bei der Abteilungsleitung aufgehängt. Die fachliche Gesamtleitung liegt bei der Leiterin des Referats B 6, Frau Dr. Hauschildt, weil ein großer Teil der zu bearbeitenden Unterlagen in die Zuständigkeit dieses Referats fällt.

Zusammensetzung der Arbeitsgruppen

Neben der fest installierten Projektgruppe wurde für jedes Teilprojekt eine Arbeitsgruppe aus temporären Mitgliedern gebildet. Ihr gehören die Kollegen anderer Referate für die Dauer der Bearbeitung des Bestands, der für ein Teilprojekt relevant ist, an. Die Arbeitsgruppen stellen die Kommunikation und die organisatorische Einbindung der jeweiligen Referate in den Projektkontext sicher.

Eine neue Arbeitsweise

Mit dem Projekt wird eine neue Arbeitsweise in der Abteilung erprobt. Es führt in einem begrenzten Rahmen sowohl eine neue Herangehensweise an die Bewertung und Erschließung als auch erstmals in der Abteilung B eine neue Form referatsübergreifender Zusammenarbeit ein. Die neue politikfeldbezogene Vorgehensweise setzt eine Zusammenarbeit über Referatszuständigkeiten voraus, da die Bewertung im Kontext möglichst alle Unterlagen zu einem Schwerpunktthema berücksichtigen sollte.