Skipnavigation

Navigation

100 Jahre: Erste Rede einer Frau vor einem deutschen Parlament

Kalender 19. Februar 1919

Zusammenfassung der Sitzung der Nationalversammlung vom 19. Februar 1919 (Ausschnitt) im Berliner Tageblatt vom 20. Februar 1919

Als am 19. Februar 1919 die SPD-Politikerin Marie Juchacz (1879 - 1956) als Rednerin vor die Nationalversammlung in Weimar trat, war dies ein besonderer Moment:

Nach der Einführung des Frauenwahlrechts mit In-Kraft-Treten des Reichswahlgesetzes vom 30. November 1918 hielt erstmals eine Frau eine Rede in einem deutschen Parlament!

Die Reaktion auf die Eröffnung ihrer Rede mit den Worten: "Meine Herren - und Damen!" war laut Protokoll und einem Bericht im Berliner Tageblatt vom 20. Februar 1919 "Aha und Heiterkeit".

Zu Beginn ihrer Rede thematisierte sie die Frauenfrage:

Es ist das erste Mal, daß in Deutschland die Frau als freie und gleiche im Parlament zum Volke sprechen darf, und ich möchte hier feststellen, und zwar ganz objektiv, daß es die Revolution gewesen ist, die auch in Deutschland die alten Vorurteile überwunden hat....

Quelle: Reichstagsprotokolle, 1919/20,1 // 11. Sitzung der Nationalversammlung, 19. Februar 1919

Marie Juchacz gehörte von 1920 bis 1933 dem Reichstag an. Unter ihrem Vorsitz wurde am 13. Dezember 1919 die Arbeiterwohlfahrt gegründet.

100 Jahre Weimarer Republik beim Bundesarchiv

In den kommenden Wochen stellen wir Ihnen begleitend zu der in Koblenz und Rastatt präsentierten Ausstellung "Weimar - Die erste deutsche Demokratie" auch im Internet ausgewählte Fotos und Dokumente vor, die an die Ereignisse in Deutschland vor 100 Jahren erinnern.
Einen attraktiven Zugang zu vielen weiteren Quellen, Informationen und interaktiven Angeboten zum Thema Revolution und Weimarer Republik finden Sie darüber hinaus in unserem Themenportal.