Skipnavigation

Navigation

Umzugsmaßnahmen beim Bundesarchiv in Berlin-Lichterfelde

Nach Abschluss der Renovierung des Gebäudes der preußischen Kadettenanstalt können neue Büros bezogen werden. Der Umzug betrifft auch den bisherigen Standort der Abteilung Filmarchiv in Wilmersdorf.

26.01.2018

Öffentlichkeitsarbeit

Außenansicht des Magazingebäudes des Bundesarchivs in Berlin-Lichterfelde von Süden

Seit vielen Jahren wird die vom Bundesarchiv genutzte Liegenschaft des Bundes in Berlin-Lichterfelde auf die Bedarfe des Archivs und seiner Benutzerinnen und Benutzer hin umgebaut. Nun ist ein weiterer Meilenstein in Sicht: Ab Ende Februar 2018 können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesarchivs die Büros in Gebäude 903 nutzen.

Dieser von den amerikanischen Besatzungssoldaten mit 903 bezeichnete denkmalgeschützte Bau ist der älteste auf der Liegenschaft und noch Bestandteil der Preußischen Hauptkadettenanstalt, die zwischen 1873 und 1878 hier errichtet worden war. Mit der erfolgreichen Sanierung wird ein zweites großes Etappenziel erreicht, nachdem im Jahr 2010 das neue Magazingebäude im Zentrum der Liegenschaft in Betrieb genommen wurde.

Verlagerung der Dienststelle vom Fehrbelliner Platz

Mit der Nutzung des großen Gebäudes 903 als Bürobereich kann auch die seit langem geplante Zusammenlegung der Berliner Dienststellen des Bundesarchivs an einem Ort Gestalt annehmen. Die bisher am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beziehen zum 26. Februar 2018 ihre Arbeitsplätze in Lichterfelde. Auch die Benutzung und Sichtung von Filmen, die bisher am Fehrbelliner Platz stattfand, wird nach Lichterfelde verlagert. Es verbleiben aber vorläufig noch Filme im Wilmersdorfer Filmmagazin.

Nur geringe Einschränkungen

Die Benutzung am Standort des Bundesarchivs in Berlin-Lichterfelde soll so wenig wie möglich von den Umzugsmaßnahmen beeinträchtigt werden. Nur am Freitag, dem 23. Februar 2018, bleiben die dortigen Lesesäle ganztägig geschlossen, damit es auf dem Gelände nicht zu Konfliktsituationen mit den zahlreichen Transportfahrzeugen kommt. Ab Montag, dem 26. Februar 2018, sind die Lesesäle im Prinzip wieder regulär geöffnet und bleiben nur noch einmal während einer kleinen Eröffnungsfeier am Dienstag, dem 27. Februar 2018, bis 12.00 Uhr geschlossen.

Weitere Perspektiven

Im vorläufig letzten Bauabschnitt steht die Sanierung des Gebäudes 906 im Mittelpunkt, das nach derzeitiger Planung im Herbst 2019 als neues Dienstleistungszentrum wiedereröffnet werden soll. Der Bau vom Ende der 1930er Jahre wird mit dem neuen Magazingebäude verbunden sein, in dem zeitgleich der neue Eingangsbereich für Benutzerinnen und Benutzer mit einer Dauerausstellung seine Pforten öffnen wird.