Skipnavigation

Navigation

Deutsch-tschechischer Archivarsaustausch in Bayreuth

Archivare des Tschechischen Nationalarchivs entdecken das Lastenausgleichsarchiv als Fundgrube für die wissenschaftliche Forschung

07.03.2018

Internationale Zusammenarbeit

Gruppenfoto nach Abschluss der Archivrecherchen (v.l. Karsten Kühnel, Dr. Zdenka Kokošková, Dr. Eva Drašarová, Dr. Pavel Dufek)

WVom 5. bis zum 7. März 2018 besuchten die Direktorin und die Vizedirektorin des Tschechischen Nationalarchivs, Frau Dr. Eva Drašarová und Frau Dr. Zdenka Kokošková, sowie Herr Dr. Pavel Dufek im Rahmen des gegenseitigen Austauschprogramms zwischen dem Bundesarchiv und der tschechischen staatlichen Archivverwaltung das Bundesarchiv-Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth.

Der dreitägige Forschungsaufenthalt, während dessen alle drei Gäste an eigenen Themen arbeiteten, zeigte, wie reichhaltig der Quellenfundus des Lastenausgleichsarchivs für biographische und Forschungsthemen zur politischen und Wirtschaftsgeschichte auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik und im grenzüberschreitenden Rahmen ist. Die tschechischen Archivarinnen und Archivare wurden dazu in nahezu allen Bestandsgruppen fündig.

Die enge inhaltliche Verzahnung der Bestände des Lastenausgleichsarchivs erwies sich dabei als besonders vorteilhaft. Neben zahlreichen Lastenausgleichsakten, Gemeindeseelenlisten und den Heimatortskarteien des Kirchlichen Suchdienstes bestellten die Kolleginnen und Kollegen aus Prag auch sonst nur selten benutztes Archivgut aus den Teilbeständen der Ostdokumentation, wie z.B. Tagebücher.

Der deutsch-tschechische Archivarsaustausch hatte sich in den vergangenen Jahren vermehrt auf archivübergreifende Beständerecherchen im Schlesischen Landesarchiv Opava (Troppau) und im Lastenausgleichsarchiv konzentriert. Frau Dr. Drašarová hob im Abschlussgespräch die Gastfreundschaft und den Benutzungsservice in Bayreuth hervor und gab ihrer Hoffnung auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit Ausdruck. Sie lud zu einem Gegenbesuch im Tschechischen Nationalarchiv und zur Durchsicht von Beständen, die sich dort mit der deutschen Verwaltung im Protektorat Böhmen und Mähren und mit der Flucht und Vertreibung der Deutschen befassen, ein.

Während des Austauschzeitraums wurde am Abend des 6. März die deutsche Fassung der gemeinsam erarbeitete Wanderausstellung "Handel im Herzen Europas" im Lastenausgleichsarchiv eröffnet.