Skipnavigation

Navigation

E-ARK / eArchiving Building Block
– auch für uns in Deutschland?

Sind die im Projekt E-ARK entwickelten Informationspakete für archivierende Institutionen in Deutschland nutzbar – auch im Hinblick auf eIDAS und ETSI?

Kalender 25.04.2019

Uhrzeit 13:00 – 17:00

Standort Berlin

Diesen Termin zum eigenen Kalender hinzufügen iCal Termin

Bundesarchiv Koblenz.- Kontrolle der IT-Server

Im Rahmen des EU-Projektes E-ARK bzw. ab 2018 E-ARK4ALL wurden Spezifikationen zu OAIS-konformen Informationspaketen entwickelt. Diese sind für jedermann frei verfügbar. Der Workshop dient dazu, zunächst über Genese, Inhalt, Anwendungsfälle sowie mögliche Synergien zu den auf Basis der eIDAS-Verordnung entstandenen europäischen ETSI-Standards bzgl. Bewahrungsdiensten zu informieren. Eine ausführliche Podiumsdiskussion widmet sich anschließend der Frage, inwiefern archivierende Institutionen in Deutschland diese Spezifikationen für ihre Arbeit nutzen können.

Ort

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Programm

13:00-15:00 Uhr

Begrüßung

Dr. Sebastian Gleixner (Bundesarchiv): Masse als Herausforderung. Ein Überblick zur digitalen Archivierung im Bundesarchiv

Dr. Ulrike Korte (Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik): Einführung in eIDAS, ETSI Long-Term Preservation (LTP) und BSI TR-03125 (TR-ESOR)

Sandro Hardy (Bundesarchiv): Das Digitale Zwischenarchiv des Bundes und die Nutzungsmöglichkeiten des E-ARK4ALL-SIPs

Thomas Fillis (Europäische Kommission): Introduction to the Building Blocks of the Connecting Europe Facility of the European Commission

Janet Anderson (Reichsarchiv Dänemark): E-ARK4ALL - the project that created a building block

Karin Bredenberg (Reichsarchiv Schweden): The eArchiving Building Block core specifications for filling up the European fridges

15:00-15:30 Uhr

Kaffeepause

15:30-17:00 Uhr

Podiumsdiskussion: Nutzungsmöglichkeiten der E-ARK-Informationspakete in der deutschen Archivlandschaft

Es diskutieren:
Karin Bredenberg (Reichsarchiv Schweden)
Prof. Dr. Christian Keitel (Landesarchiv Baden-Württemberg)
Dr. Ulrike Korte (Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik)
Steffen Schwalm (msg systems ag)
Sandro Hardy (Bundesarchiv)
Rainer Jacobs (Bundesarchiv)

Moderation: Dr. Sina Westphal / Dr. Sebastian Gleixner (Bundesarchiv)

Um Anmeldung an die unter "Kontakt" angegebene E-Mail-Adresse bis zum 19. April 2019 wird gebeten.

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der CEF eArchiving Homepage und der Homepage des EARK4ALL-Projekts.