Skipnavigation

Navigation

„Geistreiches Ragout“ und „tugendhafte Hausklöse“. Heinrich Heine über Frankreich und Deutschland

Kalender 20.09.2019

Uhrzeit 19:00 – 21:00

Standort Rastatt

Diesen Termin zum eigenen Kalender hinzufügen iCal Termin

Heinrich Heine, 1828

Einladung zum Vortrag von Dr. Karin Füllner am 20. September 2019 um 19 Uhr in der Bundesarchiv-Erinnerungsstätte

„Geistreiches Ragout“ und „tugendhafte Hausklöse“. Heinrich Heine über Frankreich und Deutschland

Begeistert von der französischen Julirevolution geht der deutsche Dichter Heinrich Heine 1831 nach Paris. Mit wachem, kritischem Blick berichtet er über die politischen Entwicklungen und das kulturelle Leben im „Foyer der europäischen Gesellschaft“. Er bemüht sich, seinen deutschen Lesern die französische Kultur näherzubringen und antifranzösischen Ressentiments entgegenzuwirken. Gleichzeitig geht es ihm darum, die Franzosen mit der deutschen Romantik und Philosophie vertraut zu machen. Für ein herzliches Einverständnis zwischen Deutschland und Frankreich zu arbeiten, so Heine später in seinem Testament, sei die große Aufgabe seines Lebens gewesen. Bis heute faszinieren und amüsieren Heines mit Witz, aber auch Melancholie geschriebene literarische Deutschland- und Frankreichbilder. Gerne würzte der „letzte Dichter der Romantik“ seine Betrachtungen mit kulinarischen Metaphern.

Dr. Karin Füllner studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Germanistik und Romanistik. 1983 promovierte sie über den Dadaisten Richard Huelsenbeck. Danach beteiligte sie sich als Mitarbeiterin des Heinrich-Heine-Instituts in Düsseldorf unter anderem an der großen Gesamtausgabe der Werke Heines und übernahm später die Programmleitung des Instituts. Sie lehrt Literaturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität und ist Geschäftsführerin der Heinrich-Heine-Gesellschaft e.V.

Nach der Veranstaltung lädt der Förderverein zu einem Umtrunk ein.

Veranstaltungsort: Vortragssaal (OG) der Erinnerungsstätte im Residenzschloss Rastatt. Eintritt frei!

Um Anmeldung wird gebeten: erinnerung@bundesarchiv.de oder telefonisch unter 07222 / 77139-0. Die Anmeldung ist nicht mit einer Sitzplatzreservierung verbunden.