1.21 (bru3p): Nr. 535 Aufstellung über den Stand der landwirtschaftlichen Entschuldung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Brüning I und II Band 3Das Kabinett Brüning I Bild 183-H29788NS-Wahlversammlung im Sportpalast Bild 102-10391Arbeitslose Hafenarbeiter Bild 102-11008Bankenkrise 1931 Bild 102-12023

Extras:

 

Text

RTF

Nr. 535
Aufstellung über den Stand der landwirtschaftlichen Entschuldung

R 43 I/1811, Bl. 3

Anzahl

GM

Eingegangene Anträge:

ca. 3.320

Hiervon abgelehnt:

65

951.895, – –

bewilligt*):

2.595

23.640.740, – –

ferner bewilligt:

ca. 250

2.500.000, – –

(die Bewilligungen sind bereits ausgesprochen, aber noch nicht statistisch erfaßt)

2.845

26.140.740, – –

Von den bewilligten Darlehn sind ausgezahlt:

860

10.829.260, – –

An Vorschüssen zu Lasten des Treuhand-Verrechnungs-Kontos wurden gezahlt:

307

1.904.800, – –

insgesamt

12.734.060, – –

*

= einem Durchschnittsdarlehn von ca. GM 9.110, – –

Aufstellung über den Stand der landwirtschaftlichen Entschuldung

Bis zum 15.10.1931 waren 2.329 Darlehnsbewilligungen nach Betriebsgrößenklassen statistisch erfaßt. Es entfielen danach:

anzahlmäßig

kapitalmäßig

Zahlenmäßiger Anteil der Darlehnsbewilligungen

Kapitalmäßiger Anteil der Darlehnsbewilligungen

auf die bäuerlichen Betriebe

(bis 100 ha Gesamtfläche)

94,547%

59,7%

auf die nichtbäuerlichen Betriebe

(über 100 ha Gesamtfläche)

5,453%

40,3%

der Darlehnsbewilligungen1.

1

Nach einer handschriftlichen Notiz des RK war ihm die Aufstellung von Silverberg übergeben worden. StS Pünder gab die Aufzeichnung am 1. 11. in den Geschäftsgang (R 43 I/1811, Bl. 3).

Extras (Fußzeile):