2.194.3 (bru1p): 3. Gebührensenkung der Reichspost.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Brüning I und II. Band 1 Das Kabinett Brüning I Bild 183-H29788NS-Wahlversammlung im Sportpalast Bild 102-10391Arbeitslose Hafenarbeiter Bild 102-11008Bankenkrise 1931 Bild 102-12023

Extras:

 

Text

RTF

3. Gebührensenkung der Reichspost.

Der Reichspostminister führte aus, daß die Einnahmen der Post im laufenden Jahre um 71 Millionen zurückgegangen seien. Mit einem Gesamtausfall von 120 Millionen im Jahre rechne er. Trotzdem sei er bereit, die Gebühren zu senken, in Höhe von 40 Millionen23. […]

23

Die IHK Berlin hatte am 14.11.30 in einer Eingabe um eine Senkung der Verkehrstarife sowie der Porto- und Telefongebühren gebeten (Abschrift in R 43 I/2003, Bl. 213–220). Der PrHandM hatte in einem Schreiben an den RPM vom 20. 11. die Vorschläge der IHK unterstützt (Abschrift in Durchschrift in R 43 I/2003, Bl. 222–224). Einen Bericht über die geplanten Gebührensenkungen veröffentlichte WTB Nr. 2578 am 18.12.30 (R 43 I/2003, Bl. 228).

Das Kabinett nahm von den Ausführungen Kenntnis.

Extras (Fußzeile):