2.26.10 (bau1p): 10. [Grundzüge der Wirtschaftspolitik.]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Das Kabinett BauerKabinett Bauer Bild 183-R00549Spiegelsaal Versailles B 145 Bild-F051656-1395Gustav Noske mit General von Lüttwitz Bild 183-1989-0718-501Hermann EhrhardtBild 146-1971-037-42

Extras:

 

Text

RTF

[120]10. [Grundzüge der Wirtschaftspolitik.]

Reichsminister Schmidt19 übernimmt es auf Wunsch des Kabinetts, im Laufe der nächsten Tage Grundzüge über die weitere Behandlung der Wirtschaftsfragen mit besonderer Berücksichtigung der durch die Aufhebung der Blockade20 gegebenen Lage vorzubereiten21.

19

Nach Wissells Rücktritt war Schmidt am 12. 7. mit der Leitung des RWiMin. beauftragt worden. Seine Ernennung zum RWiM erfolgt am 15. 7. (R 43 I/926, Bl. 30).

20

Nachdem von dt. Seite die Ratifikationsurkunde des am 28. 6. unterzeichneten VV beim Generalsekretariat der Friedenskonferenz hinterlegt worden war, hatte der Oberste Rat der All. am 11. 7. beschlossen, die Blockade Deutschlands vom 12. 7. ab aufzuheben (Schultheß 1919, II, S. 584).

21

In Beantwortung der Interpellation Arnstadt, Heinze und Genossen äußert sich der RWiM am 24. 7. vor der NatVers. zu wirtschaftspolitischen Fragen. Er verweist auf die am Vortag von RMinPräs. Bauer begründete Ablehnung des Wissellschen Gemeinwirtschaftsprogramms (vgl. Dok. Nr. 20, Anm. 19), ohne ein Alternativprogramm zu konkretisieren, das über allgemeine Hinweise auf die weiterhin notwendige Kontrolle der Ein- und Ausfuhr, eine Prüfung der Bildung von Monopolen sowie Appelle an den Leistungswillen der Arbeiterschaft hinausgeht. Die Festlegung auf ein „allgemeines, bestimmtes Arbeitsprogramm“ lehnt er ab (NatVers.-Bd. 328, S. 1866  ff.) – Zu Schmidts Wirtschaftsprogrammatik s. Dok. Nr. 65.

Extras (Fußzeile):