2.7.13 (bau1p): 13. [Auslieferungsfragen.]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Das Kabinett BauerKabinett Bauer Bild 183-R00549Spiegelsaal Versailles B 145 Bild-F051656-1395Gustav Noske mit General von Lüttwitz Bild 183-1989-0718-501Hermann EhrhardtBild 146-1971-037-42

Extras:

 

Text

RTF

13. [Auslieferungsfragen.]

Reichsminister David regt an, sofort weitere Verhandlungen zur Vermeidung der Auslieferung Deutscher an die Entente einzuleiten und in gleichem Sinne auch mittelbar durch Persönlichkeiten mit internationalen Beziehungen wie z. B. den Prinzen Max von Baden, Eduard Bernstein usw. tätig zu werden. Besonders müsse der Entente durch alle Kanäle klargemacht werden, daß die Durchführung der Auslieferung die ernste Gefahr einer militärischen Reaktion in Deutschland herbeiführe24.

24

Zur Reaktion des Offizierskorps auf die Auslieferungsparagraphen des VV vgl. Dok. Nr. 3 und Dok. Nr. 4, P. 5, insbesondere Anm. 10. Am 13. 7. weist der ChdAdm. nochmals darauf hin, daß in der demnächst abzugebenden Regierungserklärung nichts enthalten sein dürfe, „was auf eine Absicht der Regierung, an der Durchführung der Auslieferungsparagraphen irgendwie helfend mitzuwirken, schließen lassen könnte, da dies auf den Zusammenhalt von Heer und Marine gerade jetzt sehr unheilvoll einwirken würde“ (Der ChdAdm. an den RMinPräs., 13.7.19; R 43 I/340, Bl. 24).

Die Verhandlung wird bis zur Rückkehr des Reichsministers des Auswärtigen vertagt25.

25

RAM Müller hielt sich zur Unterzeichnung des VV in Versailles auf. Er kehrt am 30. 6. nach Berlin zurück.

Extras (Fußzeile):