2.68.3 (lut1p): 3. Pfalzkredite.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Luther I und II (1925/26), Band 1.Das Kabinett Luther I Bild 102-02064Reichspräsident Friedrich Ebert verstorben Bild 102-01129Hindenburgkopf Bild 146-1986-107-32AStresemann, Chamberlain, Briand Bild 183-R03618

Extras:

 

Text

RTF

3. Pfalzkredite.

Nach Vortrag des Reichsfinanzministers beschloß das Kabinett, noch 4 Millionen für die Pfalz zu bewilligen2.

2

Es handelt sich um einen Härteausgleich an die pfälzische Industrie, die im Handelsverkehr mit dem unbesetzten Dtld. bis zum Inkrafttreten des Dawes-Abkommens Ausfuhrzölle und Grenzübergangsgebühren an die Besatzungsmacht entrichtet hatte. Zahlreiche Vorgänge, insbesondere ein kontroverser Schriftwechsel zwischen Bayer. Reg. und RFMin. hierzu in R 43 I/1841.

Extras (Fußzeile):