2.9.2 (lut1p): 2. Außerhalb der Tagesordnung: Abkommen zwischen der Roheisenindustrie und der eisenverarbeitenden Industrie.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Luther I und II (1925/26), Band 1.Das Kabinett Luther I Bild 102-02064Reichspräsident Friedrich Ebert verstorben Bild 102-01129Hindenburgkopf Bild 146-1986-107-32AStresemann, Chamberlain, Briand Bild 183-R03618

Extras:

 

Text

RTF

2. Außerhalb der Tagesordnung: Abkommen zwischen der Roheisenindustrie und der eisenverarbeitenden Industrie.

Der Reichskanzler bat den Reichswirtschaftsminister, sobald als möglich[29] dem Kabinett über die innerwirtschaftliche Bedeutung des Abkommens7 zu berichten.

7

Die dt. Stahlwerke sind seit 1.11.24 in der sog. Rohstahlgemeinschaft vereinigt, deren Ziel es ist, die Rohstahlgewinnung durch Festlegung bestimmter Quotenbeteiligungen der Mitglieder zu regeln und dem Verbrauch anzupassen (Vertragstext, Niederschriften über die Hauptversammlungen der Rohstahlgemeinschaft sowie weiteres umfangreiches Aktenmaterial in R 13 I/44).

Der Reichswirtschaftsminister sagte dies zu8.

8

Eine Berichterstattung des RWiM über die innerwirtschaftliche Bedeutung des Abkommens erfolgt nicht. Zur außenwirtschaftlichen Bedeutung s. die Besprechung mit Vertretern der Großeisenindustrie am 11.3.25 (Dok. Nr. 44).

Extras (Fußzeile):