1.59 (lut2p): Nr. 228 Besprechung mit den Ministerpräsidenten der Länder. 19. November 1925

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Luther I und II (1925/26), Band 2.Das Kabinett Luther I Bild 102-02064Reichspräsident Friedrich Ebert verstorben Bild 102-01129Hindenburgkopf Bild 146-1986-107-32AStresemann, Chamberlain, Briand Bild 183-R03618

Extras:

 

Text

RTF

[880] Nr. 228
Besprechung mit den Ministerpräsidenten der Länder. 19. November 19251

1

Der Beginn dieser Besprechung war gemäß Einladungsschreiben Kempners an die präsidierenden Mitglieder der Landesregierungen vom 17. 11. für 11 Uhr vorgesehen (R 43 I/447, Bl. 47).

R 43 I/447, Bl. 98 ff. Übertragung einer stenografischen Niederschrift2

2

Über diese Besprechung fand sich in den Akten der Rkei lediglich eine stenografische Niederschrift (R 43 I/447, Bl. 95-98). Die hier abgedruckte Übertragung wurde 1968 im Auftrage der Herausgeber dieser Edition von dem ehemaligen Direktor des Stenographenbüros des RT, ORegR a. D. Ludwig Krieger, angefertigt und vom Bundesarchiv in den Aktenband R 43 I/447, Bl. 98 ff. eingefügt. – Die stenografische Niederschrift (7 Seiten in Gabelsberger Kurzschrift nach der Systemform der Berliner Beschlüsse von 1902) ist nicht unterzeichnet, Hinweise auf den Verfasser fehlen in den Akten der Rkei. Über den Verfasser bemerkt Krieger in seinen „Besonderen Anmerkungen zum Übertragungstext“ (gleichfalls in R 43 I/447, Bl. 98 ff.): Er zeige sich „höchsten Anforderungen stenographischer Verhandlungspraxis“ offensichtlich nicht gewachsen, was u. a. durch die häufige Einschaltung langschriftlicher Wörter erkennbar werde. Es handele sich daher vermutlich nicht um einen eigens für diese Besprechung herangezogenen Verhandlungsstenografen.

Der Bearbeiter hat seinem Kommentar, soweit dieser Hinweise auf Mängel des Stenogramms und auf Alternativlesarten enthält, die textkritischen Anmerkungen des Stenogrammübersetzers zugrunde gelegt.

Anwesend3: Luther, Stresemann, Brauns, Geßler; für Preußen: Braun, Weismann, Abegg; für Bayern: Held, v. Preger; für Sachsen: Heldt, Gradnauer; für Württemberg: Bazille, Bosler; für Baden: Hellpach, Kempff; für Thüringen: Leutheußer, Münzel; für Hessen: Ulrich, v. Biegeleben; für Hamburg: Petersen; für Mecklenburg-Schwerin: v. Oertzen, Tischbein; für Oldenburg: v. Finckh; für Braunschweig: Marquordt, v. Stutterheim; für Anhalt: Deist, Boden; für Bremen: Donandt; für Lübeck: Neumann, Meyer-Lüerßen; für Lippe: Drake, Hildenbrand; für Mecklenburg-Strelitz: Hustaedt; für Waldeck: Sachs; für Schaumburg-Lippe: Ahlhorn.

3

Lt. beigefügter handschrl. Anwesenheitsliste, in der ein Name nicht entziffert werden konnte.

Extras (Fußzeile):