1.103.3 (ma12p): 3. Außerhalb der Tagesordnung: Ernennung der deutschen Mitglieder zum Generalrat der Reichsbank.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx I und II, Band 2 Wilhelm Marx Bild 146-1973-011-02Reichskanzler Marx vor seinem Wahllokal Bild 102-00392Hochverratsprozeß gegen die Teilnehmer am PutschDawes und Young Bild 102-00258

Extras:

 

Text

RTF

[1087]3. Außerhalb der Tagesordnung: Ernennung der deutschen Mitglieder zum Generalrat der Reichsbank4.

4

Vgl. zuletzt Dok. Nr. 300, P. 6, letzter Teil.

Der Reichsbankpräsident teilte mit, daß in Aussicht genommen seien Urbig, Hagen, Franz v. Mendelssohn, Remshard, Warburg und Wassermann. Er, der Reichsbankpräsident, bitte um die Zustimmung des Kabinetts zu dieser Liste, insbesondere zu der Ernennung von Urbig an Stelle von Salomonsohn, der indirekt zum Ausdruck gebracht habe, daß er als Seniorchef der Diskonto-Gesellschaft in erster Linie für den Generalrat in Betracht komme.

Der Reichsminister des Auswärtigen bat zu erwägen, ob nicht auch ein Vertreter der Frankfurter Bankwelt hinzugezogen werden könne.

Der Reichswirtschaftsminister äußerte Bedenken dagegen, daß nur Vertreter des Bankwesens und keine Vertreter des Handels und der Industrie ausersehen seien.

Der Reichsbankpräsident erklärte, daß eine Vertretung durch in der Finanzwelt angesehene Persönlichkeiten im Sachverständigen-Gutachten vorgesehen sei, und war der Meinung, daß den Wünschen des Handels und der Industrie bei der Zusammensetzung des Zentralausschusses und der Deputierten Rechnung getragen werden könne.

Der Reichswirtschaftsminister hielt diesen Weg für gangbar.

Das Kabinett stimmte den Vorschlägen des Reichsbankpräsidenten zu5.

5

Mit Schreiben vom 20. 10. an den RK teilt das Rbk-Direktorium die Zusammensetzung des Generalrats der Rbk mit. Als dt. Mitglieder des Generalrats sind ernannt: Hagen, v. Mendelssohn, Remshard, Urbig, Warburg, Wassermann (R 43 I/633, Bl. 350). Vgl. auch den Verwaltungsbericht der Rbk für das Jahr 1924, S. 38 f.

Extras (Fußzeile):