1.140.1 (ma12p): [Anlage]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx I und II, Band 2 Wilhelm Marx Bild 146-1973-011-02Reichskanzler Marx vor seinem Wahllokal Bild 102-00392Hochverratsprozeß gegen die Teilnehmer am PutschDawes und Young Bild 102-00258

Extras:

 

Text

RTF

[Anlage]

Aufzeichnung

Die Interalliierte Militärkontrollkommission hat in den letzten Wochen eine Reihe früherer Forderungen wieder aufgegriffen, deren Nichterfüllung sie im[1169] Laufe der Generalinspektion festgestellt hat. Die wichtigsten dieser Forderungen sind die folgenden:

1. Völlige Umstellung der früheren staatlichen Fabriken, jetzt „Deutsche Werke“, auf Friedensproduktion, insbesondere Zerstörung bzw. Zerstreuung von Maschinen, Einstellung der Produktion von Kriegsmaterial.

2. Beseitigung bzw. Umstellung der früheren Heeresämter (Munitions-Anstalten und Artilleriedepots).

3. Beseitigung einer Anzahl von Verstößen gegen Anordnungen der Interalliierten Militärkontrollkommission bei mehreren zur Fabrikation von Kriegsmaterial zugelassenen Fabriken (z. B. Polte, Rinker, Krupp).

4. Vollständige Umstellung einer Reihe ehemaliger Heeresgut-Fabriken auf Friedensproduktion, insbesondere Zerstörung bzw. Zerstreuung von Maschinen.

5. Zerstörung verschiedener Anlagen und Geschütze bei Krupp.

6. Beseitigung von militärischen Anlagen, Schuppen, Gleisanlagen auf einer Reihe früherer Truppenübungsplätze.

7. Die Kommission beanstandet von neuem, daß das deutsche Heer trotz wiederholter früherer Forderungen immer noch mit Gasschutzgerät ausgerüstet ist.

8. Die Kommission verlangt einen Nachweis über den Verbleib des der Reichstreuhandgesellschaft übergebenen und von ihr verwalteten Materials.

9. Die Kommission verlangt Anerkennung der von ihr aufgestellten Listen über die zugelassenen Materialbestände der Reichswehr und deren Ergänzungen. Ferner verlangt sie Einreichung von Vorschlagslisten der Deutschen Regierung, soweit diese noch fehlen.

10. Die Kommission verlangt Auflösung einzelner Polizeiwerkstätten2.

2

Mit Schreiben vom 14. 11. an die Rkei übersendet LegR Nord eine weitere Aufzeichnung des AA, in der die Beanstandungen der IMKK bei den verschiedenen Fabriken, Depots, Werkstätten usw. im einzelnen aufgeführt sind (R 43 I/417, Bl. 327-342). Eine Zusammenstellung sämtlicher Beanstandungen und Forderungen der IMKK nach Durchführung der Generalinspektion findet sich in der Anlage zur all. Kollektivnote vom 4.6.25 (RT-Drucks. Nr. 971, Bd. 401 ).

Extras (Fußzeile):