1.60.2 (ma12p): 3. Außerhalb der Tagesordnung: Ruhrräumung.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx I und II, Band 2 Wilhelm Marx Bild 146-1973-011-02Reichskanzler Marx vor seinem Wahllokal Bild 102-00392Hochverratsprozeß gegen die Teilnehmer am PutschDawes und Young Bild 102-00258

Extras:

 

Text

RTF

3. Außerhalb der Tagesordnung: Ruhrräumung.

Der Vizekanzler machte davon Mitteilung, daß die Londoner Delegation einen Vorschlag betr. Ruhrräumung erbeten habe, und zwar für eine Räumung in zwei und für eine solche in drei Etappen1. Er schlage vor, daß sofort Vertreter des Reichswehrministeriums, des Auswärtigen Amts, des Reichsministeriums für die besetzten Gebiete, des Reichswirtschaftsministeriums sowie des Reichsverkehrsministeriums einen Plan hierfür ausarbeiten sollten. Die Kommission trat sofort zusammen2.

1

Das von Bracht unterzeichnete Telegramm Nr. 42 vom 12. 8. aus London an die Rkei lautet: „Für den Fall, daß militärische Räumung in Etappen angeboten wird, gebt nach Benehmen mit Hamm und Reichswehr Vorschläge telegrafisch hierher, wie vertragswidrig besetzte Gebiete geographisch am besten etappenweise geräumt werden. Macht Vorschläge für zwei und drei Etappen.“ (R 43 I/266, Bl. 148). Vgl. hierzu den Bericht Stresemanns vom 12. 8. über die Unterredung mit Herriot am 11. 8. (Anhang, Dok. Nr. 1, Anm. 38).

2

Zur Fortsetzung s. P. 6 dieser Kabinettssitzung.

Extras (Fußzeile):