2.126.2 (ma31p): 2. Freigabe des deutschen Eigentums in Amerika.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx III und IVDas Kabinett Marx IV Bild 146-2004-0143Chamberlain, Vandervelde, Briand und Stresemann Bild 102-08491Stresemann an den Völkerbund Bild 102-03141Groener und Geßler Bild 102-05351

Extras:

 

Text

RTF

2. Freigabe des deutschen Eigentums in Amerika.

Staatssekretär v. Schubert trug den Sachverhalt vor14.

14

Zu den Verhandlungen über die Freigabe des von den Vereinigten Staaten im 1. Weltkrieg beschlagnahmten dt. Eigentums und über die damit zusammenhängende Frage der Transferierung dt. Reparationszahlungen an die Vereinigten Staaten siehe: ADAP, Serie B, Bd. III, Dok. Nr. 67, 114, 121, 129, 131, 147, 181, 212 und insbes. Dok. Nr. 235: Aufzeichnung des Vortr.LegR Simon vom 24.11.26. Diese Aufzeichnung übersandte StS v. Schubert an StS Pünder als Unterlage für die obige Kabinettsberatung (R 43 I/97, Bl. 64–67).

Der Reichswirtschaftsminister äußerte Bedenken, weil der Grundsatz des Transferschutzes durchbrochen würde und weil es sich um eine Vorleistung Deutschlands handle, ohne bindende Verpflichtung der Gegenseite.

Nach weiteren Verhandlungen auch über die Frage, ob ein Kündigungsrecht vorbehalten werden solle und Erklärung des Auswärtigen Amts, daß der Versuch in dieser Richtung gemacht würde, aber wenig Aussicht auf Erfolg habe, wurde beschlossen, dem Vorschlage des Auswärtigen Amts zuzustimmen.

Extras (Fußzeile):