2.90.2 (ma31p): 2. Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx III und IVDas Kabinett Marx IV Bild 146-2004-0143Chamberlain, Vandervelde, Briand und Stresemann Bild 102-08491Stresemann an den Völkerbund Bild 102-03141Groener und Geßler Bild 102-05351

Extras:

 

Text

RTF

2. Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft.

Der Reichsverkehrsminister Krohne berichtete3.

3

In einem Schreiben an den RK vom 15.10.26 teilte der RVM mit: Er habe heute mit den Herren v. Siemens und Bergmann den Entwurf einer Vereinbarung mit dem Verwaltungsrat (vgl. Dok. Nr. 89, Anm. 11 und 12) besprochen. Die Herren hätten gegen den Absatz 2 des Entwurfs Bedenken erhoben und hierfür eine andere Fassung vorgeschlagen; sie hätten erklärt, „daß sie der Überzeugung wären, bei Herrn Leverve mehr als die von ihnen vorgeschlagene Fassung nicht erreichen zu können“. Die Gründe für ihre Bedenken seien in einem Aktenvermerk des Präs. des Verwaltungsrats niedergelegt (RVM an RK, 15.10.26, mit folgenden Anlagen: 1) Entw. einer Vereinbarung mit dem Verwaltungsrat der RB-Gesellschaft, darin Abs. 2 in Doppelfassung, 2) Aktenvermerk des Präs. des Verwaltungsrats vom 15.10.26; R 43 I/1054, Bl. 205–209).

[253] Nach eingehender Besprechung der Vorschläge des Reichsverkehrsministers und des Präsidenten des Verwaltungsrats stellte der Reichskanzler fest, daß die Mehrheit des Kabinetts die Fassung des Verwaltungsrats als Unterlage für das Einvernehmen zwischen Reichsregierung und Reichsbahn genehmige. Dabei solle in einem Begleitschreiben auf den Vermerk des Präsidenten des Verwaltungsrates vom 15.10.26 hingewiesen werden, der über die vom Verwaltungsrat vorgeschlagene Fassung etwas hinausgehe4.

4

Siehe das Schreiben des RVM vom 19. 10. an den Präs. des Verwaltungsrats der RB-Gesellschaft mit der anliegenden Vereinbarung: Dok. Nr. 91.

Der Reichsverkehrsminister übernahm es, die abschließenden Verhandlungen mit Herrn von Siemens baldmöglichst durchzuführen. Er machte darauf aufmerksam, daß zugleich mit der Bestätigung des Herrn Dorpmüller auch die Bestätigung der Herren Weirauch, Hammer und Wolf erfolgen müsse5.

5

Siehe Dok. Nr. 91, Anm. 1.

Für die Presse wurde nachstehende Veröffentlichung durch W.T.B. vereinbart:

„Das Reichskabinett hat sich heute abschließend mit der Angelegenheit der Bestätigung der Wahl des stellvertretenden Generaldirektors der Reichsbahn, Dr. Dorpmüller, zum Generaldirektor der Reichsbahn beschäftigt. Es prüfte den in Vorschlag gebrachten Entwurf einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Reichsregierung und der Reichsbahn. Die Stellungnahme des Verwaltungsrates der Reichsbahn soll morgen erfolgen. Je nach dem Ausfall dieser Stellungnahme wird das Reichskabinett seinen Vorschlag dem Herrn Reichspräsidenten unterbreiten.“

Über die besondere Vertraulichkeit der Verhandlungen zu diesem Punkte der Tagesordnung bestand Einvernehmen.

Extras (Fußzeile):