1.6.1 (ma32p): 1. Entwurf eines Gesetzes zur Abänderung des Mieterschutzgesetzes.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Marx III und IVDas Kabinett Marx IV Bild 146-2004-0143Chamberlain, Vandervelde, Briand und Stresemann Bild 102-08491Stresemann an den Völkerbund Bild 102-03141Groener und Geßler Bild 102-05351

Extras:

 

Text

RTF

1. Entwurf eines Gesetzes zur Abänderung des Mieterschutzgesetzes.

Der Reichsminister der Justiz erläuterte die Bestimmungen des Entwurfs1.

1

Der GesEntw. war dem Kabinett vom RJM und vom RArbM gemeinsam vorgelegt worden. Im Begleitschreiben vom 15.6.27 heißt es, „daß der Entwurf das Kündigungsrecht des Vermieters grundsätzlich wiederherstellt, für seine Ausübung aber eine gerichtliche Vermittlung vorsieht und andererseits dem Mieter ermöglicht, durch Erhebung des Widerspruchs eine gerichtliche Entscheidung über die Rechtmäßigkeit der Kündigung herbeizuführen“ (R 43 I/2346, Bl. 398–418).

[789] Der Reichskanzler stellte fest, daß das Kabinett mit der Weiterleitung des Gesetzentwurfs an den Reichsrat einverstanden ist2.

2

Am 24.6.27 wurde der GesEntw. dem RT vorgelegt (RT-Bd. 416 , Drucks. Nr. 3472 ) und von diesem in verschiedenen Punkten abgeändert. Die Ausfertigung des „Gesetzes zur Änderung des Mieterschutzgesetzes“ erfolgte am 13.2.28 (RGBl. I, S. 17 ).

Extras (Fußzeile):