2.12.10 (mu21p): 10) Außerhalb der Tagesordnung: Überführung weiblicher Angestellter der Reichsbehörden in das Beamtenverhältnis.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinett Müller II. Band 1 Hermann Müller Bild 102-11412„Blutmai“ 1929 Bild 102-07709Montage  von Gegnern des Young-Planes Bild 102-07184Zweite Reparationskonferenz in Den Haag Bild 102-08968

Extras:

 

Text

RTF

10) Außerhalb der Tagesordnung: Überführung weiblicher Angestellter der Reichsbehörden in das Beamtenverhältnis.

[Der RArbM teilt mit, daß er die Bestrebungen, weibliche Angestellte zu Beamtinnen zu ernennen, in Ressortbesprechungen erörtern lassen wolle.]

Seine [RArbM] Bitte gehe dahin, daß die Herren Reichsminister ihre Sachbearbeiter anweisen möchten, sich bei diesen Verhandlungen nicht von vornherein auf einen absolut ablehnenden Standpunkt zu stellen, sich vielmehr an einer sachlichen Aussprache zu beteiligen21.

21

In einer Ressortbesprechung am 15.8.28 wurde festgestellt, daß weibliche Angestellte in Vertrauensstellungen zu Beamtinnen ernannt werden können. Die Ressortminister hätten zu prüfen, wieweit dies im Nachtragshaushalt 1928 und im Haushalt 1929 zu berücksichtigen sei (R 43 I/2522, gefunden in R 43 I/2555, Bl. 90 f.).

Extras (Fußzeile):