2.84.1 (mu21p): Besetzung des Verwaltungsrats der Deutschen Reichsbahn.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinett Müller II. Band 1 Hermann Müller Bild 102-11412„Blutmai“ 1929 Bild 102-07709Montage  von Gegnern des Young-Planes Bild 102-07184Zweite Reparationskonferenz in Den Haag Bild 102-08968

Extras:

 

Text

RTF

Besetzung des Verwaltungsrats der Deutschen Reichsbahn.

[Der RVM teilt mit, daß von Preußen der Geschäftsinhaber der Disconto-Gesellschaft Solmssen vorgeschlagen werde. Der RPM bittet im Interesse der Reichspost, daß einer Privatisierung der RB vorgebeugt und „in Zukunft nicht allzusehr die Hochfinanz“ bevorzugt werde.]1

1

Am 12. 12. (Präsentat vom 14. 12.!) hatte MinPräs. Braun dem RK aber mitgeteilt, daß er seinen Kandidaten zurückziehe und stattdessen Herrn Jeidels vorschlage, da wegen der reparationspolitischen Lage die Entsendung eines Wirtschaftskenners erforderlich sei. Die Benennung von Jeidels sei durch die Ministerbesprechung am 11. 12. (Dok. Nr. 83) beeinflußt worden. Das Ministerium halte es für selbstverständlich, daß Jeidels in den Arbeitsausschuß des Verwaltungsrats entsandt werde (R 43 I/1059, Bl. 226). In der Ministerbesprechung vom 14. 12. teilte der RK unter P. 1 diese preußische Entscheidung mit, daraufhin benannte das RKab. für den Verwaltungsrat: Jeidels, Schmitz, Welker und Hermann. – Am 13. 12. war die Erwartung ausgesprochen worden, daß Leverve Silverberg ernennen werde.

Extras (Fußzeile):