2.74.2 (sch1p): 2. [Erhaltung Oberschlesiens]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Das Kabinett ScheidemannReichsministerpraesident  Philipp Scheidemann Bild 146-1970-051-17Erste Kabinettssitzung der neuen deutschen Reichsregierung am 13.2.1919 in Weimar Bild 183-R08282Versailles: die deutschen Friedensunterhändler Bild 183-R11112Die Sozialisierung marschiert! Plak 002-005-026

Extras:

 

Text

RTF

2. [Erhaltung Oberschlesiens]

Unterstaatssekretär von Langwerth berichtet über Mitteilungen der Botschaft in Wien, wonach der dortige französische Vertreter Allizé geäußert habe, daß eine Verhandlung über die Erhaltung Oberschlesiens nicht aussichtslos sei, da die Abtretung nicht einmal im französischen Interesse liege1.

1

In den Akten der Rkei und des AA nicht zu ermitteln.

Preußischer Ministerpräsident Hirsch berichtet über das Aufleben der Bestrebungen, einen selbständigen Staat aus Schlesien zu bilden. Die Preußische Regierung bekämpfe diese Bestrebungen auf das schärfste. Das Kabinett billigt diesen Standpunkt2.

2

Zu den Autonomiebestrebungen in Schlesien oder Oberschlesien ist für diesen Zeitpunkt in den Akten der Rkei nichts zu ermitteln; das Thema wird vom RKab. erst wieder am 3.7.1919 aufgenommen, s.: Das Kabinett Bauer; Hinweise auf derartige Absichten finden sich in den Akten der Rkei erst für den Juli 1919, in: R 43 I/1830, Bl. 47.

Extras (Fußzeile):