2.94.3 (sch1p): 3. [Denkschrift über die finanzielle Leistungsfähigkeit Deutschlands]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Das Kabinett ScheidemannReichsministerpraesident  Philipp Scheidemann Bild 146-1970-051-17Erste Kabinettssitzung der neuen deutschen Reichsregierung am 13.2.1919 in Weimar Bild 183-R08282Versailles: die deutschen Friedensunterhändler Bild 183-R11112Die Sozialisierung marschiert! Plak 002-005-026

Extras:

 

Text

RTF

[383]3. [Denkschrift über die finanzielle Leistungsfähigkeit Deutschlands]

Unterstaatssekretär Albert macht von einer telefonischen Anfrage des Unterstaatssekretärs Schroeder in Versailles Mitteilung, ob das seinerzeit auf Beschluß des Kabinetts aus dem finanziellen Teil der Denkschrift herausgenommene finanzielle Resumé in die von den Sachverständigen angefertigte inoffizielle Ergänzungs-Denkschrift über die finanzielle Leistungsfähigkeit Deutschlands aufgenommen werden dürfe5. Das Kabinett behält sich die Entscheidung bis zum nächsten Tage vor.

5

Einer undatierten Aufzeichnung Alberts zufolge hatte UStS Schroeder vom RFMin. am 27. 5. um 19 Uhr von Versailles aus in der Rkei angerufen und gesagt: „Wir haben von Berlin Anweisung bekommen, das Resumé aus dem finanziellen Teil [der dt. Gegenvorschläge] wegzulassen, Herr Warburg wollte es eigentlich drin stehen lassen; er fragt nun an, ob Bedenken bestehen, es außerhalb der Denkschrift mit dem Gutachten der Finanzkommission, welches einen Tag später besonders überreicht werden soll, zu überreichen. Herr UStS Albert antwortete, er müsse das Kabinett darüber befragen. Nach Befragung des Kabinetts ist geantwortet worden, Herr Schroeder würde darüber morgen (Mittwoch) eine Antwort erhalten. […]“ (R 43 I/3, Bl. 133). Siehe Dok. Nr. 89, P. 1.

Extras (Fußzeile):