2.186.1 (wir1p): [Verhandlungen in Cannes]

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Wirth I und II (1921/22). Band 1Bild 146III-105Bild 183-L40010Plak 002-009-026Plak 002-006-067

Extras:

 

Text

RTF

[Verhandlungen in Cannes]

Das Kabinett beschließt, daß Minister Rathenau die nach Cannes zu entsendende Delegation führen solle.

Der Delegation werden ferner angehören die Staatssekretäre Schroeder, Hirsch und Bergmann, ferner der Ministerialdirektor Trendelenburg, Ministerialrat Ruppel und Legationsrat Martius1.

1

Mit einer Note vom 8.1.22 an den Botschafter Laurent gibt Wirth die Zusammensetzung der deutschen Delegation bekannt und sagt sie für den 9.1.22 in Paris an; dort werde auch StS Fischer für die Verhandlungen zur Verfügung stehen (R 43 I/24, Bl. 226).

Demnächst berichtet Minister Rathenau über seinen Aufenthalt in Paris2.

2

Terminplan zu seinen Verhandlungen siehe Rathenau, Tagebuch, S. 276.

Zur Beantwortung der Note der Reparationskommission3 wird beschlossen:

3

Gemeint ist die Note der Repko vom 16.12.21 (siehe Dok. Nr. 170 Anm. 2), die mit der dt. Note vom 6.1.22 nur vorläufig beantwortet war (siehe Dok. Nr. 170 Anm. 8).

dem Staatssekretär Fischer zu telegrafieren, daß er morgen Nachricht bekommen würde, welches Material er überreichen solle, und daß das Begleitschreiben fortfallen solle.

Ein vorgelegter Entwurf zur Beantwortung der Noten des Garantie-Komitees wird angenommen4.

4

Siehe Dok. Nr. 182 Anm. 7.

Extras (Fußzeile):