1.141.7 (wir2p): 7. Besetzung der Stelle des Chefpräsidenten des Rechnungshofs des Deutschen Reichs.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinette Wirth I und II (1921/22). Band 2Bild 146III-105Bild 183-L40010Plak 002-009-026Plak 002-006-067

Extras:

 

Text

RTF

7. Besetzung der Stelle des Chefpräsidenten des Rechnungshofs des Deutschen Reichs.

Das Kabinett stimmte dem Vorschlage zu4.

4

Der Chefpräsident der Oberrechnungskammer in Potsdam, Holtz, sollte zum 1.10.1922 in den Ruhestand treten; der RIM schlug in seinem Schreiben vom 13.9.1922 den ehemaligen preußischen Finanzminister Saemisch zum Nachfolger vor, und bemerkt zu dessen Werdegang: „Saemisch ist 53 Jahre alt, 1894 zum Gerichtsreferendar und 1897 zum Regierungsreferendar ernannt worden. 1901 wurde er Hilfsarbeiter und stellvertretender Vorsitzender der Einkommensteuer-Veranlagungskommission beim Landratsamt Moers und schied krankheitshalber 1904 aus dem Staatsdienst. 1916 wurde er Hilfsreferent im Reichsschatzamt und am 1.4.1918 Geheimer Regierungsrat und Vortragender Rat bei dieser Behörde. 1919 wurde er zum Präsidenten des Landesfinanzamtes Kassel und im April 1921 zum Preußischen Staats- und Finanzminister ernannt. Am 10.11.1921 wurde er in den Ruhestand versetzt.“ (R 43 I/959, Bl. 12).

Extras (Fußzeile):