Hauptnavigation

Das Archivportal Europa

Logo Archivportal Europa

Am 1. März 2012 startete das APEx-Projekt (ArchivPortal Europa Exzellenznetzwerk) als Nachfolgeprojekt des APEnet-Projekts zum weiteren Auf- und Ausbau des Archivportals Europa. Am APEx-Projekt sind inzwischen 30 Länder mit ihren Nationalarchiven sowie ICARUS als Projektpartner beteiligt. Die Europäische Kommission fördert APEx innerhalb des Information and Communication Technologies – Policy Support Programme (ICT-PSP) für den Zeitraum von März 2012 bis Februar 2015 mit insgesamt ca. 5 Millionen EURO. Nach Ablauf der Projektlaufzeit und der finanziellen Förderung durch die Europäische Kommission wird das Portal von der eigens gegründeten Stiftung Archivportal Europa weiter gepflegt, ausgebaut und entwickelt.

Das Bundesarchiv hat innerhalb des APEx-Projekts die Leitung von zwei Arbeitspaketen übernommen: Arbeitspaket 2 (Interoperabilität mit Europeana; geleitet von Kerstin Arnold) und Arbeitspaket 4 (Standards & Richtlinien, geleitet von Susanne Waidmann). Gleichzeitig stellt das Bundesarchiv den Technical Coordinator und den Scientific Coordinator des Projekts.

Arbeitspaket 1 – Projektmanagement (Leitung: Nationaal Archief, Niederlande)
Arbeitspaket 2 – Interoperabilität mit Europeana (Leitung: Bundesarchiv, Deutschland)
Arbeitspaket 3 – Infrastruktur: Entwicklung & Hosting (Leitung: Ministerio de Educación, Cultura y Deporte, Spanien)
Arbeitspaket 4 – Standards & Richtlinien (Leitung: Bundesarchiv, Deutschland)
Arbeitspaket 5 – Software & Anleitungen (Leitung: Service Interministériel des Archives de France, Frankreich)
Arbeitspaket 6 – Nutzerfreundlichkeit & Web 2.0 (Leitung: Rahvusarhiiv, Estland)
Arbeitspaket 7 – Öffentlichkeitsarbeit & Schulungen (Leitung: Riksarkivet, Schweden)
Arbeitspaket 8 – Nachhaltigkeit (Leitung: Nationaal Archief, Niederlande)

Die Hauptverantwortlichen des Projekts treffen sich in regelmäßigen Sitzungen als Projekt Board (PB). Das Project Board setzt sich neben den acht Leitern der Arbeitspakete auch aus den drei von vier Koordinatoren des APEx-Projektes zusammen:

  • Gerrit de Bruin, Projektkoordinator (Niederlande)
  • N.N., die wissenschaftliche Koordinatorin (Bundesarchiv)
  • Kerstin Arnold, die technische Koordinatorin (Bundesarchiv)

Als vierter Koordinator (außerhalb des PB) ist der Koordinator für Entwicklung zu nennen: Chris Houwing.

Regelmäßig treffen sich zudem die Repräsentanten der teilnehmenden Partner im Executive Steering Commitee (ESC), dem Entscheidungs- und Leitungsorgan des Gesamtprojektes.

 

Links

Weitere Informationen