Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Unterlagen zur Verleihung von Orden und Ehrenzeichen 1867-1945

In der Abteilung Militärarchiv sind in folgenden Beständen Verleihungsunterlagen zu finden:
RH 7 - OKH / Heerespersonalamt
RW 59 - Personalverwaltende Stellen der Wehrmacht


Verleihungsurkunde Generalleutnant Paul Laux

Verleihungsurkunde Generalleutnant Paul Laux

Quelle: Bundesarchiv, MSG 2/12613

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Im Bestand RH 7 befinden sich u.a. Sachakten über Ordensverleihungen und einzelne Verleihungsvorschläge. Die zuletzt in der Zentralnachweisstelle (ZNS) verwahrten Verleihungslisten der Einheiten zu den Verleihungen des Eisernen Kreuzes und des Kriegsverdienstkreuzes (ehemaliger Bestand RH 7A) befinden sich nach Übernahme der Unterlagen ins Bundesarchiv-Militärarchiv ebenfalls im Bestand RH 7. Die übrigen in der ZNS verwahrten Sachakten und Karteien zu allgemeinen Verleihungsangelegenheiten, wie auch zu einzelnen Verleihungsmaßnahmen (Verleihungsvorschläge, Verleihungskarteien) bilden heute den Bestand RW 59. Bei den Verleihungslisten handelt es sich um die Verleihungslisten zum Eisernen Kreuz (EK) und Kriegsverdienstkreuz (KVK). Die Verluste an KVK-Verleihungslisten dürften relativ gering sein. Bei den EK-Verleihungslisten gingen jedoch infolge Auslagerung die Listen verloren vom: Polen-, Norwegen-, West- und Balkan-Feldzug sowie vom Ost-Feldzug bis zum Sommer 1943 von den Infanterie-Divisionen der Nrn. 1 bis 132. Da es im Gegensatz zum KVK beim EK keine festgesetzten Verleihungstermine gab und die Listen monatlich aufgestellt wurden, erscheinen in den EK-Verleihungslisten auch nur kurzzeitig unterstellt gewesene Einheiten. Die KVK- und EK-Verleihungslisten können aufgrund der in ihnen enthaltenen Personendaten zumindest teilweise als Ersatz für die verlorenengegangenen Stammrollen herangezogen werden.


Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern

Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern

Quelle: Bundesarchiv, Sig 4/217

Neues Fenster: Großansicht des Bildes

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ist eine Stufe des Eisernen Kreuzes, das am 1. September 1939, anlässlich des Polenfeldzuges, von Adolf Hitler neu gestiftet wurde. Das Ritterkreuz war die zweithöchste militärische Auszeichnung des nationalsozialistischen Deutschen Reiches.

Verleihungszahlen (Stand 8. Mai 1945)

    * Ritterkreuz: ca. 7300
    * Ritterkreuz mit Eichenlaub: 890
    * Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern: 160
    * Ritterkreuz mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten: 27
    * Ritterkreuz mit goldenem Eichenlaub, Schwertern und Brillanten: 1


Weitere Informationen