Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Deutsche Demokratische Republik (1949-1990)

Im Bundesarchiv kann das zivile staatliche sowie militärische Archivgut des Staatsapparates der DDR, seiner Vorläufer in der Sowjetischen Besatzungszone sowie der Parteien, Massenorganisationen und gesellschaftlichen Organisationen in konventioneller und zum Teil in digitaler Form benutzt werden. Es wird durch Unterlagen privater Herkunft und audiovisuelle Quellen ergänzt.
Das Archivgut der SED in der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR ist wegen der in der Verfassung der DDR verankerten führenden Rolle der SED als zentralistischer Staatspartei für alle Fragestellungen von Relevanz.

Die Bestände des Bundesarchivs umfassen archivische Unterlagen von folgenden Stellen

Weiterhin verfügt das Bundesarchiv über

Größere Lücken bestehen bei den Verschlusssachen, die zum Teil schon zu Zeiten der DDR, verstärkt aber an ihrem Ende vernichtet wurden. Das Archivgut des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten, der diplomatischen und konsularischen Vertretungen im Ausland und Vertragsunterlagen des ehemaligen Archivs für Staatsdokumente befinden sich im Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes. Die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) werden nach dem Stasi-Unterlagengesetz (StUG) von der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) aufbewahrt.

Weitere Informationen finden Sie auf den Benutzungsseiten Amtliche Druckschriften, Bibliothek, Bilder und Plakate, Film, Karten, Pläne und technische Zeichnungen, Militärische Organe und Verbände, Nachlässe, Personenbezogenes Archivgut / Genealogie sowie Sammlungen.

Recherchemöglichkeiten

Hinweise für die Benutzung

Die Benutzungsbestimmungen sind im Bundesarchivgesetz, in der Bundesarchiv-Benutzungsverordnung, der Bundesarchiv-Kostenverordnung und in der Benutzersaalordnung des Bundesarchivs geregelt. Bitte beachten Sie, dass für die Benutzung personenbezogener und urheberrechtlich relevanter Unterlagen und Archivgut privater Herkunft besondere gesetzliche und vertragliche Bestimmungen gelten können.

Für die Bestände der Abteilung DDR wird in der Regel die Schutzfrist nach § 5 (5) BArchG im Interesse einer möglichst uneingeschränkten Forschungstätigkeit verkürzt. Für die Bestände der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv ist die 30-jährige Schutzfrist für Sachakten aufgehoben. Für Archivgut, das sich auf natürliche Personen bezieht, sind jedoch die in § 5 des Bundesarchivgesetzes festgelegten Fristen einzuhalten. Über die Benutzungsbedingungen im Einzelfall erteilen wir Ihnen gerne Auskunft.

Benutzungsort(e)

Berlin-Lichterfelde
Koblenz
Freiburg
Berlin-Wilmersdorf