Das Bundesarchiv

Direkt zur Navigation Direkt zur Unternavigation Direkt zum Artikel

Navigation

Unternavigation

Das Bundesarchiv sucht

eine/n Sachbearbeiter/in für das Referat FA 1 für die Betreuung des Deutschen Filmregisters im Rahmen der Pflichtregistrierung deutscher Kinofilmen gemäß Bundesarchivgesetz; Dienstort: Berlin - Fehrbelliner Platz 3; befristet für die Dauer von zwei Jahren; Bewerbungsfrist: 17.11.2017

Als moderne Dienstleistungseinrichtung für Öffentlichkeit, Forschung und Verwaltung sichert das Bundesarchiv Zeugnisse zur neueren und neuesten Geschichte als Archivgut und macht sie zugänglich. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundesarchiv.de.        

Am Dienstort Berlin  - Fehrbelliner Platz 3 -  (voraussichtlich ab Februar 2018 Berlin-Lichterfelde) sucht das Bundesarchiv zum nächstmöglichen Termin

                         eine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter

befristet für die Dauer von zwei Jahren gemäß § 14 Absatz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) 

(eine Beschäftigung ist nur möglich, wenn zum Arbeitgeber Bund in den letzten drei Jahren zuvor kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat)

 

für die Betreuung des Deutschen Filmregisters im Rahmen der Pflichtregistrierung deutscher Kinofilmen gemäß Bundesarchivgesetz

Aufgaben:

Deutsches Filmregister. Dabei u.a.:

·   Redaktionelle  Validierung und Pflege der Daten der Pflichtregistrierung sowie
    Freischaltung von Hersteller- und Filmregistrierungen in der Datenbank

·   Erstellung und Auswertung statistischer Reports

·   Anwenderbetreuung der Filmhersteller über Mail- und Telefonservice

·   Anwenderbetreuung, Anleitung und Organisation des Redaktionsteams

·   Erstellung eines Anwenderhandbuchs für das Redaktionsteam

·   Pflege der Webseite htttp://www.pflichtregistrierung-film.bundesarchiv.de,
    insbesondere hinsichtlich Anwendungshinweisen und FAQs für Filmhersteller

·   Archivfachliche Mitwirkung bei der Konsolidierung und Erweiterung der Datenbank

·   Erstellung und Pflege eines standardisierten Instrumentariums zur Validierung von
    Hersteller- und Filmregistrierungen, insbes. für die Ermittlung von
    Bußgeldtatbeständen

 

Anforderungen:

·   abgeschlossene Fachausbildung für den gehobenen Archivdienst mit mindestens der
    Ausbildungsabschlussnote „befriedigend

·   ausgeprägtes  Servicedenken

·   gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen

·   gute Auffassungsgabe und Fähigkeit zu kreativem und konzentriertem Arbeiten

·   besondere Leistungs- und Lernbereitschaft und hohes Maß an Belastbarkeit,
    Eigeninitiative,  Kooperations- und Teamfähigkeit

·   Affinität zu IT - Fragen, Beherrschung der gängigen Office-Software und Erfahrung
    mit Fachanwendungen

·   HTML - Kenntnisse bzw. die Bereitschaft, sich diese in kurzer Zeit anzueignen

·   filmografische und Kenntnisse der deutschen Filmproduktionslandschaft oder die
    Bereitschaft, sich diese innerhalb kürzester Zeit weitgehend selbständig anzueignen

·   Kenntnisse im Bereich Information und Dokumentation oder die Bereitschaft sich
    diesen innerhalb kürzester Zeit anzueignen

Die Tätigkeiten sind der Entgeltgruppe 11 TVöD zugeordnet.

Das Bundesarchiv hat sich die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Bei gleicher Eignung werden Frauen nach dem Bundesgleich-stellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des SGB IX besonders berücksichtigt.

Die Ausübung einer Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (insbesondere Ausbildungsabschlusszeugnis mit Ausbildungsabschlussnote) richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens  Z 1 –       01122/2-17.21 bis zum 17.11.2017 (Eingangsdatum) an das

 

Bundesarchiv

-Personalreferat-

Potsdamer Straße 1

56075 Koblenz

oder per E-Mail an personalgewinnung@bundesarchiv.de.

Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien ohne Mappen u.ä. ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.