2.10 (k1967k): 69. Kabinettssitzung am 8. März 1967

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

69. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 8. März 1967

Teilnehmer: Kiesinger, Brandt, Lücke, Heinemann, Schiller, Katzer, Schröder, Leber, Dollinger, Lauritzen, von Hassel, Wehner, Schmid, Schmücker; Knieper, Grund, Barth, Hein, von Manger-Koenig; Ahlers (BPA), Krueger (Bundeskanzleramt), Praß (Bundeskanzleramt), Küffner (BPA), Neusel (Bundeskanzleramt). Protokoll: Schnekenburger.

Beginn: 10.00 Uhr

Ende: 12.10 Uhr

Ort: Bundeshaus Berlin

Tagesordnung: 1

1

Eine offizielle Einladung zur Sitzung war nicht ergangen. Vgl. die Verfügung des Chefs des Bundeskanzleramts vom 1. März 1967 zur Tagesordnung der „Ministerbesprechung in Berlin" in B 136/36148.

1.

Personalien

Gemäß Anlage.

2.

Besetzung einer deutschen Auslandsvertretung

Schreiben des Chefs des Bundeskanzleramts vom 3. März 1967 (I/2 - 14004 - 518/67 II geh.).

3.

Untersuchung über Monopole der Meinungsbildung

Vorlage des BMI vom 24. Febr. 1967 (III 6 - 340 004/1).

4.

Entwurf eines Gesetzes zur Abgeltung von Reparations-, Restitutions-, Zerstörungs- und Rückerstattungsschäden (Reparationsschädengesetz - RepG)

Vorlage des BMF vom 14. Febr. 1967 (VI A/1 - Rep. 6002 - 12/67).

5.

Bisherige Ergebnisse der konzertierten Aktion

Vortrag des BMWi.

Extras (Fußzeile):