2.16.3 (k1953k): A. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Personalien]

Außerhalb der Tagesordnung wird das Kabinett von dem Bundesinnenminister von der Wahl des Dr. Ludwig Frege 14 in Berlin zum Bundesrichter beim Bundesverwaltungsgericht und seiner Absicht, der Wahl zuzustimmen, unterrichtet. Dr. Frege ist als Präsident des Bundesverwaltungsgerichtes vorgesehen. Bedenken werden seitens der Kabinettsmitglieder nicht erhoben.

14

Dr. Ludwig Frege (1884-1964). Seit 1912 im preußischen Justizdienst, zuletzt 1932-1942 als Oberverwaltungsgerichtsrat beim Oberverwaltungsgericht in Berlin, 1942 in den Ruhestand versetzt; 1942-1945 Rechtsgutachter bei der Deutschen Industriebank in Berlin, 1945 Präsident des Bezirksverwaltungsgerichtes Berlin-Zehlendorf, 1951 Präsident des Verwaltungsgerichtes Berlin, 1953-1955 Präsident des Bundesverwaltungsgerichtes. - Der Richterwahlausschuß hatte Frege am 13. März 1953 zum Bundesrichter beim Bundesverwaltungsgericht gewählt. - Vorlage des BMI vom 14. März 1953 in B 134/3358.

Extras (Fußzeile):