2.10.8 (k1954k): B. Verwaltungsrat der deutschen Bundespost

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Verwaltungsrat der deutschen Bundespost

Der Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen teilt mit 46, daß der Abg. Neuburger 47 zum Vorsitzer und der Dipl. Ing. Schulhoff 48 zum stellvertretenden Vorsitzer des Verwaltungsrates der Deutschen Bundespost gewählt worden sind. Das Kabinett nimmt von diesen Wahlen Kenntnis und stimmt zu, daß der Bundespräsident gebeten wird, diese Wahl zu bestätigen.

46

Vorlage des BMP vom 9. März 1954 (Entwurf) in B 257/5474, vgl. dazu Mitteilung des BPA Nr. 278/54 vom 10. März 1954.

47

August Neuburger (geb. 1902). 1931 Rechtsanwalt und Fachanwalt in Rastatt und ab 1932 in Mannheim, 1939-1943 Wehrdienst, 1943-1945 Vertragsanwalt in der Industrie; 1946/47 MinR. in der Regierung Württemberg-Baden, 1947-1952 Verwalter der Südwestbank im Bereich Württemberg-Baden, ab 1952 wieder Rechts- und Steueranwalt in Mannheim, zahlreiche Aufsichtsratsmandate, 1954-1970 Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deutschen Bundespost, 1949-1961 MdB (CDU): zeitweise Vorsitzender des Finanzausschusses.

48

Georg Schulhoff (geb. 1898). 1948 Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, 1949 Präsident des Rheinisch-Westfälischen Handwerkbundes, 1950 Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und des Deutschen Handwerkskammertages, 1954-1966 stellvertretender Vorsitzender und ab 1967 Mitglied des Verwaltungsrates der Deutschen Bundespost, 1961-1972 MdB (CDU).

Extras (Fußzeile):