2.3.1 (k1954k): A. Berliner Konferenz

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Berliner Konferenz

Der Bundeskanzler 4 unterrichtet 5 das Kabinett kurz über den bisherigen Verlauf der Konferenz 6.

4

Vgl. 15. Sitzung am 22. Jan. 1954 TOP A und TOP C.

5

Hierzu findet sich in Nachlaß Seebohm/8c folgende Eintragung: „Adenauer. Konferenz in Berlin. Westmächte wollen heute zum Deutschlandproblem durchstoßen. Beginn der Konferenz gut, da USA stets in zweitrangigen Fragen nachgaben; Erfolg von Dulles. Ausgezeichnet ist sein Abrücken vom Vertrag von Versailles, Eden dagegen weich. Erfreulich ist die Haltung Bidault; unsere Presse sollte ihn stützen. Präsident Coty ist ein Mann Europas und der Verständigung Frankreich-Deutschland. Blankenhorn kommt zur Berichterstattung." Vgl. dazu auch Parlamentarischer Bericht des BPA vom 22. Jan. 1954 in B 145/1902; Pressekonferenz am 29. Jan. 1954 in B 145 I/36, 1. Bericht des AA über den Verlauf der Berliner Konferenz für die Zeit vom 25. 1. bis 31.1.1954 in Nachlaß Blankenhorn/29.

6

Im Entwurf folgt noch der Satz: „Er bezeichnet es als erwünscht, daß die deutsche Seite die feste Haltung des französischen Außenministers Bidault besonders herausstellt und würdigt" (Kabinettsprotokolle Bd. 20 E). - Fortgang 17. Sitzung am 5. Febr. 1954 TOP A.

Extras (Fußzeile):