2.30.3 (k1954k): 3. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Personalien

Staatssekretär Bleek begründet kurz die Ernennungsvorschläge (einschl. der in dem Nachtrag vom 24.7.1954 enthaltenen Vorschläge). Das Kabinett billigt diese 14, nachdem eine kurze Aussprache über den Ernennungsvorschlag Ministerialdirektor Hans Podeyn 15 zum Botschafter vorausgegangen ist.

14

An Ernennungen waren vorgesehen: im AA ein Botschafter (MinDir. Hans Podeyn), ein Ministerialdirigent und ein Vortragender Legationsrat; im BMWi zwei Ministerialräte (einer davon Dr. iur. Eberhard Günther, 1958-1976 Präsident des Bundeskartellamtes); im BMV und BMJ je ein MinR.; im BML ein MinDir. (Dr. iur. Franz Herren). - Vgl. dazu Rundschreiben Globkes vom 4. Aug. 1954 betr. Ernennungsvorschläge in B 134/4213: „Die Bundesregierung hat am 28. Juli 1954 den in der beigefügten Nachweisung aufgeführten Ernennungsvorschlägen zugestimmt. Da das Kabinett in dieser Sitzung nicht beschlußfähig war, muß eine Bestätigung des Beschlusses herbeigeführt werden. Wenn bis zum 14.8.1954, 13.30 Uhr, keine gegenteilige schriftliche Mitteilung bei mir eingegangen ist, werde ich unterstellen, daß Sie den Ernennungsvorschlägen zustimmen. Der an mich herangetragenen Bitte, die Bestätigung der beschlossenen Ernennungsvorschläge im Umlaufverfahren herbeizuführen, habe ich ausnahmsweise und mit besonderer Rücksicht darauf entsprochen, daß in absehbarer Zeit mit dem Zusammentritt eines beschlußfähigen Kabinetts nicht gerechnet werden kann. Meine grundsätzliche Ansicht, daß Personalangelegenheiten nur in mündlicher Sitzung des Kabinetts behandelt werden sollen, bleibt unberührt."

15

Hans Carl Podeyn (1894-1965). 1914-1933 (Entlassung) Volksschullehrer im Dienste der Hamburger Schulverwaltung, 1924-1933 Mitglied der Hamburger Bürgerschaft (1928 Fraktionsvorsitzender der SPD), nach seiner Entlassung in verschiedenen Aushilfsstellen tätig, ab 1936 Angestellter im Kohlengroßhandel; Nov. 1945 - Mai 1946 Direktor im Landwirtschaftsamt Hamburg (4. Jan. 1946 Ernennung zum Senatsdirektor), Juni 1946 - Nov. 1949 Abteilungsleiter beim Zentralamt für Ernährung und Landwirtschaft in der britischen Zone / bei der Verwaltung für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des VWG/ im BML (1. Aug. 1946 Ernennung zum MinDir.), Nov. 1949 - 1954 Leiter der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der FOA (Foreign Operations Administration) in Washington (27. Sept. 1950 Übernahme als MinDir. unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit), 1954-1959 Botschafter in Karachi.

Außerhalb der Tagesordnung

[Es folgen TOP A bis C dieser Sitzung.]

Extras (Fußzeile):