2.39.2 (k1954k): A. Wahl des deutschen Direktors in der Weltbank

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 6). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Wahl des deutschen Direktors in der Weltbank]

Der Bundesfinanzminister bringt seine Kabinettsvorlage vom 17. September 1954 über die Benennung eines Kandidaten für die Wahl eines Direktors bei der Weltbank zur Sprache 13. Eine schnelle Entscheidung sei nötig. Der von ihm vorgeschlagene Kandidat, Ministerialdirektor a. D. Wohlthat 14, sei ausgezeichnet qualifiziert und werde die deutschen Interessen am wirksamsten fördern können. Bundesminister Strauß unterstützt diesen Vorschlag mit großem Nachdruck.

13

Vgl. 37. Sitzung am 30. Juni 1954 TOP 10 und 17. Sitzung des Kabinettsausschusses für Wirtschaft am 20. Sept. 1954 TOP A. - Vorlage in B 102/26233 und B 136/3339.

14

Helmuth Ch. H. Wohlthat (1893-1982). 1920-1929 Prokurist und alleiniger Geschäftsführer der Firma Franz Hesemann Wwe. in Düsseldorf-Neuß, 1932 Master of Arts an der Faculty of Political Science der Columbia-University New York, 1933-1934 Vorstandsmitglied der „Reichsstelle für Milcherzeugnisse, Öle und Fette", 1934-1938 Reichswirtschaftsministerium (1935 MinDir.) und Leiter der Reichsstelle für Devisenbewirtschaftung, 1938 MinDir. zur besonderen Verwendung beim Beauftragten für den Vierjahresplan, 1947-1973 Industrieberater vornehmlich für Henkel und Cie. GmbH. - Das Depositum Wohlthat befindet sich im Henkel-Archiv in Düsseldorf.

Der Bundeswirtschaftsminister hält dagegen an seinem Vorschlag Prof. Dr. Donner (Kabinettsvorlage vom 10.9.1954) 15 fest. Bei der Abstimmung entscheidet sich die Mehrheit der Kabinettsmitglieder für Wohlthat. Dabei wird jedoch zur Auflage gemacht, daß Wohlthat die Verpflichtung übernehmen muß, sich ausschließlich seiner Aufgabe als deutscher Direktor der Weltbank zu widmen.

15

Vorlage in B 102/26233 und B 136/3339.

Als Stellvertretender Direktor wird Dr. Lück 16 in Aussicht genommen. Der Gegenvorschlag des Bundesfinanzministers, Dr. Große 17 von der Deutschen Diplomatischen Mission in Washington zu benennen, findet keine Mehrheit. Es besteht Übereinstimmung darüber, daß noch eine Etatisierung der Stelle Dr. Lück erfolgen muß 18.

16

Dr. rer. pol. Heinrich Willy Lück (1908-1960). 1944-1945 Reichswirtschaftsministerium, 1946 Zentralamt für Wirtschaft in der britischen Zone, 1946-1949 Abordnung nach Berlin als volkswirtschaftlicher Berater im deutschen Stab der Economic Subcommission, 1950-1952 Bundesministerium für den Marshallplan, 1952-1953 in der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Mutual Security Agency in Washington, 1953-1954 in der Delegation der Bundesrepublik Deutschland bei der Foreign Operations Administration in Washington, 1954-1956 Alternate Executive Director bei der Weltbank und beim Weltwährungsfonds, ab 1957 im BMZ/Bundesministerium für wirtschaftlichen Besitz des Bundes/BM Schatz.

17

Günther Große (1897-1971). 1950 Finanzreferent beim Generalkonsulat New York, 1951 Finanzreferent bei der Diplomatischen Vertretung Washington, 1955 Gesandtschaftsrat I. Klasse, 1960 Versetzung in den Ruhestand. - Vgl. dazu auch AA, UAbt. 40, Bd. 21.

18

Fortgang 58. Sitzung am 10. Nov. 1954 TOP 10.

Extras (Fußzeile):