2.59.25 (k1954k): 22. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung auswärtiger Vertretungen, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

22. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung auswärtiger Vertretungen, AA

Über die Vorschläge von Maltzan 91, von Herwarth 92 und von Eckardt wird in Gegenwart des Bundeskanzlers beraten. Dabei wird von verschiedenen Kabinettsmitgliedern der Sorge Ausdruck gegeben, daß es schwierig sein würde, den freiwerdenden Posten des Botschafters Freiherr von Maltzan als Leiter der Handelspolitischen Abteilung des AA mit einer gleichwertigen Persönlichkeit zu besetzen. Das Kabinett nimmt im übrigen nach kurzer Beratung von diesen in Vorschlag gebrachten Besetzungen Kenntnis.

91

Vgl. 48. Sitzung am 29. Sept. 1954 TOP B.

92

Hans-Heinrich Herwarth von Bittenfeld (geb. 1904). 1927-1945 im Auswärtigen Dienst tätig; 1945-1949 Bayerische Staatskanzlei (1949 MinR.), 1949 Abordnung zum Bundeskanzleramt (mit der Leitung der Protokollabteilung beauftragt), 1951 Protokollchef AA, 1955-1961 Botschafter in London, 1961-1965 Chef (StS) des Bundespräsidialamtes, 1965-1969 Botschafter in Rom, 1971-1977 Präsident des Goethe-Instituts in München. - Herwarth, Hans von: Von Adenauer zu Brandt, Erinnerungen. Berlin 1990.

Über die weiteren vom AA vorgelegten Besetzungsvorschläge wird unter dem Vorsitz des Vizekanzlers beraten. Dabei werden von einigen Kabinettsmitgliedern zu einzelnen Besetzungsvorschlägen Bedenken geltend gemacht. Sie werden jedoch zurückgestellt, um das vom AA vorgeschlagene Revirement nicht aufzuhalten 93. Der Vizekanzler bittet jedoch den Botschafter Blankenhorn, dem Bundeskanzler die bei der Beratung vorgebrachten Bedenken zur Kenntnis zu bringen.

93

Folgende Vorschläge des AA für die Besetzung von Botschaften der Bundesrepublik Deutschland liegen in den Anlagen vor: in Paris mit dem MinDir. Botschafter Dr. iur. Freiherr von Maltzan, in Belgrad mit dem Ministerialdirigenten Dr. phil. Heinz Trützschler von Falkenstein, in London mit dem Gesandten Hans Herwarth von Bittenfeld, in Tokio mit dem Botschafter Dr. Hans Kroll, in Lima mit dem Botschafter Dr. Werner Gregor, in La Paz mit dem Botschaftsrat Dr. rer. pol. Joseph Fischer, in Havanna mit dem Vortragenden Legationsrat Dr. phil. Henry Jordan, in Kopenhagen mit dem Konsul I. Klasse Georg Ferdinand Duckwitz; ferner wurde vom AA erbeten die Besetzung der Dienststelle des Ständigen Beobachters der Bundesrepublik bei den Vereinten Nationen (New York) mit dem Bundespressechef Felix von Eckardt. Folgende Vorschläge des AA für die Besetzung von Gesandtschaften der Bundesrepublik Deutschland liegen in den Anlagen vor: in Manila mit dem Botschafter Wilhelm Mackeben, in Lissabon mit dem Generalkonsul Dr. iur. Gebhard Seelos, in Caracas mit dem Vortragenden Legationsrat Dr. iur. Gerhart Weiz, in San Salvador mit dem Gesandtschaftsrat I. Klasse Dr. iur. Bernd Mumm von Schwarzenstein. - Ferner wurde vom AA beantragt die Besetzung des Generalkonsulats der Bundesrepublik in Sao Paulo mit dem Vortragenden Legationsrat Dr. iur. Otto Bräutigam (vgl. dazu auch Rundschreiben des StS des Bundeskanzleramtes vom 23. Nov 1954 [Entwurf] in B 136/1836). Fortgang hierzu 64. Sitzung am 21. Dez. 1954 TOP K.

Extras (Fußzeile):