2.50.2 (k1956k): 2. Mitteilung über die Besetzung von Auswärtigen Vertretungen, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Mitteilung über die Besetzung von Auswärtigen Vertretungen, AA

Das Kabinett erhebt gegen die Besetzung von auswärtigen Vertretungen gemäß Schreiben des Staatssekretärs des Bundeskanzleramtes vom 2. 7. und 6.9.1956 - Az. 11-14004/312/56 geh., bzw. 421/422/56 geh. - keine Einwendungen 2. Der Bundesminister der Finanzen weist darauf hin, daß es vor Ernennung des Konsuls 3 I. Kl. Heinrich Müller 4 zum Generalkonsul noch einer Ausnahmegenehmigung des Personalausschusses bedarf. Der Bundesminister des Auswärtigen erklärt, daß er diese Ausnahmegenehmigung rechtzeitig einholen werde 5.

2

Vorgesehen war die Besetzung der Gesandtschaft in Sana mit Oswald Freiherr von Richthofen und in Dublin mit Dr. Felician Prill. Außerdem wurde die Ernennung des Generalkonsuls Hans-Richard Hirschfeld zum Botschafter in Reykjavik und des Konsuls I. Klasse Heinrich Müller zum Generalkonsul in Antwerpen vorgeschlagen (B 136/1836).

3

Im Text irrtümlich „Generalkonsul".

4

Heinrich Müller (1894-1967). 1919-1931 Angestellter in der Privatwirtschaft, 1933 Emigration, 1938-1940 und 1944-1949 Deutscher Sekretär des Comité Catholique d'aide aux Réfugiés, Brüssel; 1950-1952 als Angestellter am Generalkonsulat in Brüssel, 1952-1957 Konsul bzw. 1956 Generalkonsul in Lüttich, 1957-1960 Generalkonsul in Antwerpen. - Vorlage des AA vom 30. Okt. 1956 in B 134/4218.

5

Fortgang hierzu 159. Sitzung am 14. Nov. 1956 TOP 1.

Extras (Fußzeile):