2.22.9 (k1964k): 2. Besetzung deutscher Auslandsvertretungen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 17. 1964Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Geburtstagsgeschenk für Heinrich von BrentanoArbeitsbesuch Charles de Gaulles in BonnBehandlung der Verjährungsfrage im Kabinett

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Besetzung deutscher Auslandsvertretungen

Das Kabinett stimmt den Vorschlägen zur Besetzung deutscher Auslandsvertretungen zu 17.

17

Schreiben des Staatssekretärs des Bundeskanzleramtes vom 14. und 22. Mai 1964 in B 136/4643. - Vorgeschlagen war die Besetzung der Botschaften in Oslo mit dem Generalkonsul Heinrich Böx, in Guatemala mit dem Vortragenden Legationsrat Erster Klasse Dr. Gerhard Roedel, in Tananarive (Madagaskar) mit dem Legationsrat Erster Klasse Willi-Georg Steffen, in Leopoldville (Kongo) mit dem Botschafter Dr. Walter Reichhold, in Accra (Ghana) mit dem Vortragenden Legationsrat Erster Klasse Hans-Georg Steltzer, in Beirut mit dem Botschafter Dr. Kurt Munzel, in Kilgali (Rwanda) mit dem Legationsrat Erster Klasse Hans-Joachim Steinbach und in Bujumbura (Burundi) mit dem Legationsrat Erster Klasse Karl-Heinz Rouette sowie der Handelsvertretung in Helsinki mit dem Vortragenden Legationsrat Erster Klasse Günther Kempff, des Generalkonsulats in Sao Paulo mit dem Botschafter Dr. Gerhart Weiz und des Generalkonsulats in Lüttich mit dem Legationsrat Erster Klasse Dr. Reinhold von Fischer-Lossainen. Des Weiteren sollten gemäß Schreiben vom 22. Mai 1964 die Botschaften in Algier und Caracas (Venezuela) mit den Botschaftern Dr. Carl Zapp bzw. Dr. Georg Vogel und in Quito (Ecuador) mit dem Vortragenden Legationsrat Erster Klasse Georg Graf zu Pappenheim besetzt werden.

Extras (Fußzeile):