2.13.6 (k1965k): F. Gestaltung des 20. Jahrestages der Beendigung des 2. Weltkrieges am 8. Mai 1965

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 18. 1965Staatsbesuch Ulbrichts in Ägypten im Februar 1965Gespräche Erhards mit de Gaulle in Bonn im Juni 1965Karte Verkehrsvebindungen im Zonenrandgebiet Erhard im Bundestagswahlkampf 1965

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Gestaltung des 20. Jahrestages der Beendigung des 2. Weltkrieges am 8. Mai 1965

Bundesminister Höcherl teilt mit, daß der Bundespräsident nunmehr auch die Absicht habe, aus Anlaß des 20. Jahrestages der Beendigung des 2. Weltkrieges einen Kranz am Ehrenmal im Hofgarten in Bonn niederzulegen 12. Er schlage vor, daß der Bundeskanzler mit mehreren Kabinettsmitgliedern ebenfalls einen Kranz niederlege. Die Feier soll bereits am 7. Mai 1965, abends, stattfinden 13.

12

Siehe 152. Sitzung am 10. Febr. 1965 TOP 2. - Vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramtes vom 19. März in B 136/4929 sowie die Vorlage für den BMI vom 22. März und das Schreiben des Bundespräsidialamtes an den BMI vom 29. März 1965 in B 106/300797.

13

Unterlagen zur Gestaltung der Kranzniederlegung Lübkes und Erhards am 7. Mai 1965 in B 106/300797 und B 136/4929, Pressedokumentation in B 136/24381. - Ebenfalls am 7. Mai 1965 gab der Bundeskanzler über Rundfunk und Fernsehen seine Erklärung zum 20. Jahrestag des Kriegsendes ab. Darin mahnte er u. a. zur Rückbesinnung an Trauer und Leid, an das Opfer von Millionen unschuldiger Menschen, würdigte die Kraft des damaligen Neubeginns aus den Trümmern, erinnerte auch an die ungelösten Fragen der Nation und wies vor allem darauf hin, dass das Ende des Krieges nicht den Frieden, sondern erneut Unrecht und Gewalt sowie neue Unterdrückung der Freiheit von Menschen und Völkern gebracht habe, so dass die Menschheit nicht Grund genug habe, „den 8. Mai als einen Gedenktag der Befreiung zu feiern" (Abdruck in Bulletin Nr. 81 vom 11. Mai 1965, S. 641 f., vgl. dagegen einen Entwurf des BPA vom 22. April 1965 in B 136/4929). - Zu dem in der Kabinettssitzung am 10. Febr. 1965 ebenfalls angesprochenen Aspekt des ausstehenden Friedensvertrages und der andauernden deutschen Teilung sprach der Staatssekretär im BMG Carl Krautwig am 8. Mai 1965 im Berliner Sender RIAS einen Kommentar (Abdruck in Bulletin Nr. 81 vom 11. Mai 1965, S. 642 f.). - Fortgang 17. Sitzung am 26. Febr. 1970 TOP 8 h (B 136/36169).

Extras (Fußzeile):