2.19.14 (k1965k): J. Arbeitszeitregelung für die Bundesverwaltung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 18. 1965Staatsbesuch Ulbrichts in Ägypten im Februar 1965Gespräche Erhards mit de Gaulle in Bonn im Juni 1965Karte Verkehrsvebindungen im Zonenrandgebiet Erhard im Bundestagswahlkampf 1965

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[J.] Arbeitszeitregelung für die Bundesverwaltung

Bundesminister Stücklen weist auf die Schwierigkeiten hin, die sich im Bereich der Bundespost aus der neuen Arbeitszeitregelung ergeben 24. Bundesminister Dr. Weber hält uneinheitliche Regelungen für verfehlt. Bundesminister Dr. Dollinger, unterstützt vom Bundeskanzler, weist demgegenüber darauf hin, daß die Verkehrsverbindungen unter Umständen zu einer Staffelung der Arbeitszeiten zwingen können. Bundesminister Höcherl bemerkt, daß zwei Größen feststünden, nämlich die Dauer der Mittagspause von 45 Minuten und eine tägliche Höchstarbeitszeit von 9 Stunden 25. Die Arbeitszeitregelung in seinem Hause sehe - bei Zustimmung der Personalvertretung - eine tägliche Verlängerung der Arbeitszeit um 15 Minuten und eine einmalige wöchentliche Kürzung der Mittagspause um 15 Minuten vor.

24

Siehe 162. Sitzung am 28. April 1965 TOP B. - Unterlagen zu den neuen Arbeitszeitregelungen in den einzelnen Bundesministerien in B 136/5112.

25

Vgl. hierzu die Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Arbeitszeit der Bundesbeamten vom 27. April 1965 (BGBl. I 347).

Extras (Fußzeile):