2.9.9 (k1965k): B. Einladung des sowjetischen Ministerpräsidenten Kossygin nach Bonn

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 18. 1965Staatsbesuch Ulbrichts in Ägypten im Februar 1965Gespräche Erhards mit de Gaulle in Bonn im Juni 1965Karte Verkehrsvebindungen im Zonenrandgebiet Erhard im Bundestagswahlkampf 1965

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B. Einladung des sowjetischen Ministerpräsidenten Kossygin nach Bonn]

Der Bundeskanzler unterrichtet das Kabinett über die näheren Umstände der Einladung von Ministerpräsident Kossygin nach Bonn 22.

22

Zur Einladung an den damaligen sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow siehe 134. Sitzung am 9. Sept. 1964 TOP A (Kabinettsprotokolle 1964, S. 391 f.). - Nachdem Chruschtschow am 14. und 15. Okt. 1964 seiner Partei- und Regierungsämter enthoben worden war, hatte der Botschafter der Bundesrepublik in Moskau Horst Groepper mit Bericht vom 3. Nov. 1964 vorgeschlagen, Ministerpräsident Kossygin eine „Voreinladung" zu einem Besuch in Bonn auszusprechen. Die Einladung habe weniger der Person als vielmehr dem Amt des Ministerpräsidenten gegolten. Am 23. Febr. 1965 hatte sich Kossygin in einem Gespräch mit Groepper für die Einladung bedankt, diese jedoch auf Grund innen- wie außenpolitischer Bedenken ausgeschlagen. Vgl. die Aufzeichnung des AA vom 4. Nov. 1964 in AAPD 1964, S. 1230-1232, Groeppers Fernschreiben an Schröder vom 23. Febr. 1965 in AAPD 1965, S. 394-400, weitere Unterlagen in B 136/50627 und AA B 8-Prot1, Bd. 1048. - Ein Besuch Kossygins erschien kurzfristig unwahrscheinlich und kam nicht zustande. Vgl. 176. Sitzung am 18. Aug. 1965 TOP 3 e (Außenpolitische Lage).

Extras (Fußzeile):