2.22 (k1967k): 81. Kabinettssitzung am 1. Juni 1967

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

81. Kabinettssitzung
am Donnerstag, dem 1. Juni 1967

Teilnehmer: Kiesinger, Lücke, Heinemann, Strauß (zeitweise abwesend), Schiller (zeitweise abwesend), Höcherl, Katzer, Schröder, Leber, Dollinger, Lauritzen, von Hassel, Wehner, Schmid, Heck (bis 18.00 Uhr), Stoltenberg, Schmücker (zeitweise), Wischnewski, Strobel; von und zu Guttenberg (bis 16.47 Uhr), Jahn (bis 16.47 Uhr), Benda (bis 16.47 Uhr); Knieper, Schütz, Gumbel (bis 16.47 Uhr), Grund (bis 16.47 Uhr), Langer (bis 16.47 Uhr); Einsiedler (Bundespräsidialamt), von Hase (BPA; bis 16.47 Uhr), Ahlers (BPA; bis 16.47 Uhr), Osterheld (Bundeskanzleramt; bis 16.47 Uhr), Krueger (Bundeskanzleramt; bis 16.47 Uhr), Poser (BMVtg; bis 16.47 Uhr), Neusel (Bundeskanzleramt; bis 16.47 Uhr). Protokoll: Boss (bis 16.47 Uhr).

Beginn: 16.00 Uhr

Ende: 18.04 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Personalien

Gemäß Anlage.

2.

Vortrag des BM des Auswärtigen über die deutsch-japanischen Konsultationen und die Missionschefkonferenz in Tokio

(dieser Punkt wurde von der T.O. abgesetzt). 1

3.

Änderung des § 23 der Geschäftsordnung der Bundesregierung

Vorlagen des BMI vom 10. und 30. Mai 1967 (I A 1 - 110 410/1).

4.

Status der Parlamentarischen Staatssekretäre innerhalb des Parlamentes

Vorlage des BMI vom 11. Mai 1967 (I A 1 - 110 400/3).

5.

Auswertung des in der SBZ und in Ostberlin lagernden Archivmaterials über NS-Verbrechen

Vorlage des BMJ vom 22. März 1967 (4010 - 7/22/67 VS-Vertr.).

6.

Genehmigung zum Abschluß von Verträgen

Vortrag des BMF.

7.

EWG-Beziehungen zu den Maghreb-Staaten

Vorlage des BMF vom 23. Mai 1967 (V B/1 - F 2410 - 284/67).

8.

Verzicht auf die Widerrufsklausel im innerdeutschen Handel

Vorlage des BMWi vom 23. Mai 1967 (IV C 7 - 28 03 99/8 - 501/67 geh.).

9.

Versagung der Aussagegenehmigung nach § 62 Abs. 1 BBG für Fragen, die die Zusammenarbeit des Battelle-Instituts e. V. in Frankfurt/M. mit Bundesbediensteten betreffen

Vorlagen des BMZ vom 27. April 1967 (Z 4 - HB - 102 - 112/67 VS-Vertr.) und vom 24. Mai 1967 (Z 4 - 0 2016 - 40/67).

1

Brandt hatte sich vom 9. bis 12. Mai 1967 zu Konsultationen in Tokio aufgehalten. Im Mittelpunkt der Gespräche mit Ministerpräsident Eisaku Sato am 10. Mai 1967 und Außenminister Takeo Miki am 11. und 12. Mai 1967 stand die Entwicklung der deutsch-japanischen Beziehungen, die deutsche Frage, die Entwicklungshilfe für die asiatische Region und insbesondere die Haltung beider Länder zu einem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen und zur friedlichen Nutzung der Kernenergie. Unterlagen in B 136/50736, vgl. auch die Aufzeichnung des AA vom 2. Mai 1967 in AAPD 1967, S. 688-691, und das Schlusskommuniqué der deutsch-japanischen Außenminister-Konsultationen in Bulletin Nr. 51 vom 17. Mai 1967, S. 435.

Extras (Fußzeile):