2.32.5 (k1967k): 5. Mittelfristiges Programm zur Förderung der Weltraumforschung, BMwF

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 5). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Mittelfristiges Programm zur Förderung der Weltraumforschung, BMwF

Bundesminister Dr. Stoltenberg trägt anhand seiner Kabinettvorlage vom 6. Juli 1967 den wesentlichen Inhalt des mittelfristigen Programms zur Förderung der Weltraumforschung vor. 14 Er weist besonders darauf hin, daß eine Verbesserung der Organisationsformen im Bereich der Weltraumforschung notwendig sei und daß die personelle Seite infolge des Fehlens eines modernen Managements einige Schwierigkeiten bereite. Bundesminister Dr. Dollinger erklärt, daß sein Haus an der Entwicklung der Nachrichtensatelliten sehr interessiert sei und deshalb das Programm unterstütze. 15 Der Bundeskanzler betont, daß die Zusammenarbeit innerhalb der Industrie besonders wichtig und der Aufbau eines modernen Managements erforderlich sei. Staatssekretär Dr. Neef teilt mit, daß es in Deutschland keine Schule für das moderne Management gebe. Auch er halte es für notwendig, das System der „grande école" für diesen Bereich einzuführen, da es sonst nicht möglich sei, im internationalen Bereich Schritt zu halten. Der Bundeskanzler bittet, so rasch wie möglich nach neuen Ausbildungsmethoden zu suchen. Der Kabinettausschuß für wissenschaftliche Forschung, Bildung und Ausbildungsförderung möge sich bald mit diesem Thema befassen. 16 In diesem Zusammenhang betont Bundesminister Prof. Dr. Schmid, daß es sich bei diesen Ausbildungsstätten nicht um eine Fortbildungsschule handeln solle, sondern um Möglichkeiten, junge, begabte Kräfte für höchste Ämter in der Verwaltung auszubilden. 17 Die Ressorts könnten nach seiner Meinung für ihre eigenen Bedürfnisse solche Akademien einrichten, ohne in die Zuständigkeit der Länder einzugreifen. Das Kabinett nimmt von dem im mittelfristigen Programm zur Förderung der Weltraumforschung in den Jahren 1967 bis 1971 enthaltenen Kernprogramm zustimmend Kenntnis; Aufgaben des Zusatzprogramms sollen nach Maßgabe der jeweiligen Haushaltssituation durchgeführt werden. 18

14

Siehe 11. Sitzung des Kabinettsausschusses für wissenschaftliche Forschung, Bildung und Ausbildungsförderung am 18. Juli 1967 TOP 1 (B 136/36237), zur Lage der Luft- und Raumfahrtindustrie vgl. 65. Sitzung am 8. Febr. 1967 TOP B 4. - Vorlage des BMwF vom 6. und 19. Juli 1967 in B 138/40628 und B 136/3721, weitere Unterlagen in B 136/3722 sowie B 196/8405 und 8406. - Der BMwF hatte neben organisatorischen Änderungen in der Zusammenarbeit der Flugforschungsanstalten vorgeschlagen, das mittelfristige Förderprogramm für die Jahre 1967 bis 1971 in ein sogenanntes beständiges Kernprogramm, das sich in die mittelfristige Finanzplanung einfügen könne, und ein Zusatzprogramm, das ab 1969 nach Maßgabe des Haushalts weitere Mittel bereithalte, zu unterteilen. Zum Kernprogramm zählten vor allem die Beteiligungen an europäischen Projekten wie der Europäischen Organisation für Raketenentwicklung (ELDO), der Europäischen Weltraumforschungsorganisation (ESRO) und der Europäischen Fernmeldesatelliten-Konferenz, aber auch die bilaterale Zusammenarbeit mit Staaten wie den USA und Frankreich beim Bau von Fernmeldesatelliten.

15

Zur deutsch-französischen Zusammenarbeit beim Bau eines experimentellen Fernmeldesatelliten vgl. 73. Sitzung am 12. April 1967 TOP 8.

16

Der für die 12. Sitzung des Kabinettsausschusses für wissenschaftliche Forschung, Bildung und Ausbildungsförderung am 23. Nov. 1967 vorgesehene Tagesordnungspunkt 3 „Moderne Formen der Ausbildung für den höheren Verwaltungsdienst und das wirtschaftliche Management" wurde abgesetzt, da der BMBR nicht im Ausschuss vertreten war. Vgl. das Protokoll in B 136/36238.

17

Zur Errichtung einer Akademie für öffentliche Verwaltung vgl. 108. Sitzung am 10. Jan. 1968 TOP 3 (B 136/36155).

18

Zur Lage der Luft- und Raumfahrtindustrie vgl. 105. Sitzung am 5. Dez. 1967 TOP 2 (Antwort der Bundesregierung auf die Großen Verteidigungsanfragen), zur Dritten Europäischen Weltraumkonferenz vgl. 144. Sitzung am 29. Okt. 1968 TOP H (B 136/36160).

Extras (Fußzeile):