2.34.8 (k1967k): 8. Einführung des deutschen Farbfernsehsystems PAL im Ausland; hier: Unterstützung der Werbung in Südamerika durch Mittel der Bundesregierung, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Einführung des deutschen Farbfernsehsystems PAL im Ausland; hier: Unterstützung der Werbung in Südamerika durch Mittel der Bundesregierung, AA

Bundesminister Brandt trägt die Kabinettvorlage vor und weist besonders darauf hin, daß im Haushalt des Auswärtigen Amtes für die vorgeschlagenen Zuwendungen von bis zu 1 Mio. DM keine Mittel vorhanden seien. 25 Nach einer kurzen Erörterung, an der sich der Bundeskanzler und die Bundesminister Dr. Dollinger, Dr. Heinemann und Prof. Schmid beteiligen und in der der zeitweilig abwesende Bundesminister der Finanzen von Bundesminister Lücke vertreten wird, beschließt das Kabinett entsprechend dem Antrag des Bundesministers des Auswärtigen mit der Maßgabe, daß die begünstigte Firma die Mittel zurückzuzahlen hat, sobald sie aus dem Südamerikageschäft Nutzen zieht. Das Kabinett stimmt darin überein, daß dieser Beschluß nicht veröffentlicht wird und vertraulich zu behandeln ist.

25

Zur Einführung des Farbfernsehsystems PAL in der Bundesrepublik am 25. Aug. 1967 siehe 53. Sitzung am 9. Nov. 1966 TOP D (Kabinettsprotokolle 1966, S. 480). - Vorlage des AA vom 3. Aug. 1967 in B 136/3455. - Das AA hatte beantragt, die Werbung des Unternehmens AEG-Telefunken für die Einführung des PAL-Systems in Brasilien zu unterstützen, das dort mit dem französischen SECAM- und dem US-amerikanischen NTSC-Standard konkurrierte. Die beantragten Mittel sollten u. a. für eine Sendeausrüstung zu Demonstrationszwecken verwendet werden.

Extras (Fußzeile):