2.41.1 (k1967k): A. Kandidatur von Staatssekretär Schütz für das Amt des Regierenden Bürgermeisters

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Kandidatur von Staatssekretär Schütz für das Amt des Regierenden Bürgermeisters]

Der Bundeskanzler betont zu Beginn der Sitzung seine Verbundenheit mit Berlin. Alle, die sich um das Schicksal dieser Stadt bemüht haben, verdienten unseren Dank. StS Schütz als dem Kandidaten für das Amt des Regierenden Bürgermeisters wünsche er Glück und Erfolg. 2

2

Der seit dem 1. Dez. 1966 amtierende Regierende Bürgermeister von Berlin Albertz (SPD) war am 26. Sept. 1967 vor dem Hintergrund innerparteilicher Auseinandersetzungen in Personalfragen und infolge der Zwischenfälle während des Berlin-Besuchs des Schahs von Persien (vgl. 91. Sitzung am 30. Aug. 1967 TOP I) zurückgetreten. Zu seinem Nachfolger wurde am 19. Okt. 1967 im Abgeordnetenhaus von Berlin Schütz gewählt. Vgl. das Schreiben Albertz' an Kiesinger vom 17. Okt. 1967 in B 136/6448, „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 27. Sept. und 20. Okt. 1967, S. 1 bzw. 3, und „Der Spiegel" Nr. 41 vom 2. Okt. 1967, S. 27-29.

Extras (Fußzeile):