2.44.2 (k1967k): A. Personalveränderungen im Bereich der Staatssekretäre

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Personalveränderungen im Bereich der Staatssekretäre

Staatssekretär v. Hase regt im Hinblick auf die bevorstehende Pressekonferenz an, seine neue Verwendung und die damit zusammenhängenden Personalveränderungen zu klären. Der Bundeskanzler teilt mit, er beabsichtige, dem Bundespräsidenten folgende Personalveränderungen vorzuschlagen:

a)

Staatssekretär Prof. Dr. Carstens wird zum Chef des Bundeskanzleramtes berufen.

b)

Staatssekretär v. Hase wird zum Staatssekretär im Bundesministerium für Verteidigung berufen.

c)

Die Leitung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung wird im Einvernehmen mit Bundesminister Brandt dem derzeitigen Leiter des Planungsstabes des Auswärtigen Amtes, Ministerialdirektor Diehl, übertragen.

Der Bundeskanzler bemerkt hierzu, daß er und Bundesminister Dr. Schröder sich bemüht hätten, Staatssekretär v. Hase dem Staatsdienst zu erhalten. Er begrüße es daher, daß dieser sich bereit erklärt habe, der neuen Verwendung zuzustimmen und auf die Tätigkeit als Intendant der „Deutschen Welle" zu verzichten. Zusammen mit der Ernennung von Botschafter Duckwitz zum Staatssekretär im Auswärtigen Amt und des Regierungsdirektors a. D. Lemmer zum Staatssekretär im Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte sei eine Runde wichtiger Personalveränderungen abgeschlossen.

Das Kabinett stimmt den beabsichtigten Personalveränderungen zu. 2

2

Vgl. den Text der Bundespressekonferenz vom 2. Nov. 1967 in B 145 I F/200 (Fiche 504).

Extras (Fußzeile):