2.50.10 (k1967k): 3. Große Anfragen der CDU/CSU-Fraktion und der FDP-Fraktion zur Sportpolitik, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Große Anfragen der CDU/CSU-Fraktion und der FDP-Fraktion zur Sportpolitik, BMI

Parlamentarischer Staatssekretär Benda erklärt, daß inzwischen die beteiligten Ressorts auch hinsichtlich der Stellungnahme des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit vom 27.11.1967 Einigkeit erzielt hätten und die Anregungen in der Beantwortung berücksichtigt werden. 24 Frau Bundesminister Strobel stellt fest, daß die in Aussicht genommene Beantwortung sich auch mit Problemen der Sportmedizin befasse, daß ihr Haus jedoch nicht beteiligt worden sei. 25

24

Vorlage des BMI vom 24. Nov. 1967 in B 106/121593 und B 136/2899. - Die CDU/CSU-Fraktion hatte die Bundesregierung am 9. Juni 1967 (BT-Drs. V/1860) nach ihrer Einschätzung der gesellschaftspolitischen Bedeutung des Sports, der Förderung des Leistungs-, Bundeswehr- und Jugendsports sowie des Sportstättenbaus, der Beachtung sportlicher Belange im Städtebau und der künftigen Gestaltung des gesamtdeutschen Sportverkehrs befragt. Außer auf einige dieser Themen bezog sich die Große Anfrage der FDP-Fraktion vom 10. Nov. 1967 (BT-Drs. V/2264) auf die Errichtung sportlicher Leistungszentren, die Berücksichtigung des Sports bei der Hochschulreform und die Rolle des Sports im Rahmen der Entwicklungshilfe. In seinem Antwortentwurf hatte der BMI die gesundheitlichen, sportmedizinischen, sozialen und erzieherischen Funktionen des Sports hervorgehoben, sich zur materiellen und ideellen Unterstützung des Sports durch den Bund bekannt, die Förderung des Sportstättenbaus und des Breiten-, Leistungs- und Hochschulsports zugesagt, Begegnungen im gesamtdeutschen Sportverkehr begrüßt, dabei den Missbrauch des Sports zu politischen Zwecken hingegen verurteilt (vgl. hierzu 91. Sitzung am 30. Aug. 1967 TOP J). - Der in der Vorlage enthaltenen Charakterisierung des Sports als Aufgabengebiet der Entwicklungshilfepolitik hatte der BMZ in seiner Stellungnahme vom 27. Nov. 1967 (B 136/2899) mit dem Hinweis widersprochen, dass die Sportförderung im Ausland als Bestandteil der auswärtigen Kulturpolitik aus dem Kulturfonds des AA finanziert werde. Vgl. hierzu die Aufzeichnung des AA vom 28. Nov. 1967 in B 106/121593.

25

In einem der Vorlage anliegenden undatierten Memorandum des Deutschen Sportärztebundes e. V., Frankfurt/Main, wurden im sportmedizinischen Sektor ein erheblicher Rückstand der Bundesrepublik gegenüber ihren östlichen Nachbarstaaten konstatiert und Maßnahmen zur Verbesserung der Sportmedizin in Forschung, Lehre und Praxis empfohlen.

Das Kabinett billigt die in Aussicht genommene modifizierte Beantwortung der Großen Anfrage. 26

26

Zur Beantwortung beider Großer Anfragen in der ersten sportpolitischen Grundsatzdebatte des Bundestages am 1. Dez. 1967 vgl. Stenographische Berichte, Bd. 65, S. 7036-7068. - Zur Förderung des Leistungssports Fortgang 148. Sitzung am 27. Nov. 1968 TOP D (B 136/36160).

Extras (Fußzeile):