2.50.3 (k1967k): C. Zypern

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 20. 1967US-Präsident Johnson empfängt Bundeskanzler Kiesinger zum GesprächBundesaußenminister Brandt und der rumänische Außenminister Manescu vereinbaren die Aufnahme diplomatischer BeziehungenDemonstrationen in Berlin anlässlich des SchahbesuchsCarlo Schmid warnt angesichts der Studentenunruhen vor einem "Staatsverfall"

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Zypern

Bundesminister Brandt berichtet über die Ursache der augenblicklichen Krisensituation auf Zypern und über deren bisherigen Verlauf. Die besonders kritische Situation in der Nacht vom 28. zum 29. November scheine zur Zeit nicht mehr zu bestehen. Das deutsche Angebot zu guten Diensten sei bisher lediglich mit Befriedigung zur Kenntnis genommen worden. 8

8

Siehe 103. Sitzung am 23. Nov. 1967 TOP B. - Bei den Vermittlungsaktionen zur Abwendung eines weiteren bewaffneten Konflikts und zur friedlichen Beilegung der Krise ging es vor allem um die Modalitäten und den Termin für den Abzug der griechischen Truppen aus Zypern. Am 30. Nov. 1967 erklärten der griechische Außenminister und der türkische Botschafter in Athen die Einigung der Regierungen beider Länder über die Lösung des aktuellen Konflikts. Danach sollten die griechischen Truppen Zypern binnen zweier Monate verlassen. Vgl. die Aufzeichnungen des AA vom 29. und 30. Nov. 1967 in AA B 26, Bd. 371, sowie die Berichte der deutschen Botschaft in Ankara vom 30. Nov. und 6. Dez. 1967 in AAPD 1967, S. 1579-1581 und 1603-1606. - Fortgang 115. Sitzung am 28. Febr. 1968 TOP C (B 136/36155).

Extras (Fußzeile):