2.24 (k1968k): 129. Kabinettssitzung am 26. Juni 1968

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 21. 1968Erste Tagung des FinanzplanungsratsKabinettsaussprache zu den StudentendemonstrationenSitzung des Kabinetts in BerlinTod von Entwicklungshelfern aus der Bundesrepublik in Südvietnam

Extras:

 

Text

129. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 26. Juni 1968

Teilnehmer: Kiesinger (ab 10.20 Uhr), Benda, Heinemann, Schiller, Höcherl, Katzer, Schröder (Vorsitz bis 10.20 Uhr), Leber (bis 12.10 Uhr), Dollinger, Lauritzen, von Hassel (bis 12.45 Uhr), Wehner, Schmid, Heck, Stoltenberg, Schmücker, Wischnewski (bis 12.10 Uhr); Carstens, Diehl (BPA; ab 10.50 Uhr), Duckwitz, Kattenstroth (ab 12.55 Uhr), Wittrock (ab 12.10 Uhr), Lemmer (ab 12.45 Uhr), von und zu Guttenberg, Jahn, Leicht; Ahlers (BPA), Einsiedler (Bundespräsidialamt), Osterheld (Bundeskanzleramt; zeitweise), Praß (Bundeskanzleramt), Krueger (Bundeskanzleramt; zeitweise), Selbach (Bundeskanzleramt), Neusel (Bundeskanzleramt). Protokoll: Kalisch.

Beginn: 10.00 Uhr

Ende: 13.00 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Personalien

Gemäß Anlagen.

2.

Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung

Vorlage des Chefs des Bundeskanzleramts vom 31. Mai 1968 (14210 - 826/68).

3.

Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Bundessozialhilfegesetzes (BSHG)

Vorlage des BMI vom 5. Juni 1968 (S 4 - 510 111 - 1/1).

4.

Sanktionen des Weltsicherheitsrates gegen Südrhodesien; hier: Deutsche Beteiligung an den Sanktionen

Vorlage des AA vom 19. Juni 1968 (III B 5 - 84.00 - 90.05).

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Verkehrspolitisches Programm der Bundesregierung.

[B.]

Arbeitsprogramm für die Agrarpolitik der Bundesregierung.

[C.]

Kommission zur Reform des Auswärtigen Dienstes.

[D.]

Berufung eines Bundesbeauftragten für den deutschen Steinkohlebergbau.

Extras (Fußzeile):